ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:53 Uhr

Nach 16 Jahren ruht das Gleis wieder
Letzte Fahrt der Niederlausitzer Museumsbahn

 Wird es erst einmal nicht mehr geben: In die Niederlausitzer Museumseisenbahn konnten Ausflügler auch mit Fahrrädern einsteigen.
Wird es erst einmal nicht mehr geben: In die Niederlausitzer Museumseisenbahn konnten Ausflügler auch mit Fahrrädern einsteigen. FOTO: Yvonne Kommolk
Finsterwalde/Kleinbahren. Vereinschef Lars Metzinger spricht von einem Aus auf unbestimmte Zeit. Grund ist Sanierungsstau an den Gleisen. Von Heike Lehmann

Das Aus der Niederlausitzer Museumseisenbahn kommt überraschend. Am Sonntag, 30. Dezember, fährt der historische Personenzug ein letztes Mal. Abfahrt in Kleinbahren nach Crinitz 10 Uhr, in Crinitz nach Finsterwalde 10.35 Uhr, in Finsterwalde Frankenaer Weg nach Crinitz 12.10 Uhr, in Crinitz nach Finsterwalde 13.45 Uhr und schließlich in Finsterwalde Frankenaer Weg nach Kleinbahren 15.15 Uhr. Fahrscheine gibt es beim Schaffner im Zug.

Der Eisenbahnbetrieb wird nach 16 Jahren zum 31. Dezember 2018 bis auf Weiteres eingestellt. Als Grund gibt der Verein der Niederlausitzer Museumseisenbahner den „unüberwindbaren Sanierungsrückstau an der Strecke“ an.

 Lars Metzinger, Vereinsvorsitzender seit 2015.
Lars Metzinger, Vereinsvorsitzender seit 2015. FOTO: Heike Lehmann

„Die Entscheidung fiel Anfang Dezember“, sagte der Vereinsvorsitzende Lars Metzinger, selbst Lokführer bei der Deutschen Bahn, am Freitag. Er geht von bis zu drei Jahren Pause aus. Der Eisenbahnbetriebsleiter, bestellt vom Verein als Schnittstelle zur Landeseisenbahnaufsicht Brandenburg, sei bislang sehr geduldig gewesen. „Aber wir müssten an den Gleisen aus den 1950er-Jahren mehr als 2000 Schwellen auswechseln, können an vielen Stellen deshalb nur sehr langsam fahren. Brücken in Finsterwalde und Crinitz müssten erneuert werden“, zählt der Vereinschef auf. Momentan sei das unerreichbar – finanziell wie personell. Der Verein zählt nur 20 erwachsene Mitglieder. Der harte Kern sind drei bis fünf Leute.

Für die Abschiedsfahrt werden  vier Wagen zwischen die beiden Loks gehängt. Das bietet bis zu 130 Sitzplätze. Kaffee und Kuchen im Zug werden angeboten.

Spendenkonto des Niederlausitzer Museumseisenbahn e.V.: IBAN DE 72180510003110202076