| 02:43 Uhr

Landkreis unterstützt Mühlberger Hafen

Von Lauchhammer über Mühlberg und Brunsbüttel in die USA - Erste 55 Meter lange Rotorblätter im neuen Hafen von Mühlberg verladen -
Von Lauchhammer über Mühlberg und Brunsbüttel in die USA - Erste 55 Meter lange Rotorblätter im neuen Hafen von Mühlberg verladen - FOTO: Veit Rösler
Herzberg. Der Landkreis unterstützt den Ausbau der Infrastruktur am Hafen Mühlberg und dazu notwendige Genehmigungen mit bis zu 300 000 Euro. Das ist am Montagabend in der Sitzung des Kreisausschusses einstimmig beschlossen worden. Gabi Böttcher

Matthias Schneller, Amtsleiter Stabsstelle Kreisentwicklung, hatte den Hintergrund erläutert. Die seit 2014 geplante Erweiterung des Aktionsumfanges des Hafens in Mühlberg, die mit der zeitweisen Schließung des Hafens in Torgau zusammenhängt, verlangt einen Ausbau der Infrastruktur. Die Stadt Mühlberg ist mit einer solchen Investition überfordert, die regionale Bedeutung des Hafens für die Wirtschaft jedoch gegeben.

Neben großvolumigem Material und Schwerlast sollen auch Schüttgut, Wasserbausteine, Holz und Sekundärrohstoffe verladen werden. Vorrangiger Nutzer des Hafens wird die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH Dresden sein. Notwendig werden so zum Beispiel ein Anschluss ans Mittelspannungsstromnetz, eine Trafostation, eine Brauch- und Trinkwasserversorgung und sanitäre Anlagen. Auch Kosten für die Abwicklung eines notwendigen Genehmigungsverfahrens fallen an. Es ist zudem höchste Eisenbahn, die Voraussetzungen für die neuen Aktionsfelder im Mühlberger Hafen zu schaffen. Erstaunt fragte Joachim Pfützner (Linke/B 90-Grüne), ob 300 000 Euro aus dem laufenden Haushalt zur Verfügung gestellt werden können. Kämmerer Peter Hans erklärte, dass 250 000 Euro bereits bei der Aufstellung des Haushaltes berücksichtigt worden seien. Ist ein von der Stadt Mühlberg gestellter Antrag auf Fördermittel erfolgreich, verringert sich der Anteil des Landkreises.