| 02:43 Uhr

Landkreis rettet Straßenmeisterei aus Liquiditätskrise

Herzberg. Die Personalkosten für fünf Mitarbeiter des Eigenbetriebes Kreisstraßenmeisterei, die sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit befinden, werden ab Januar 2015 vom Landkreis übernommen. Außerdem erhält die Straßenmeisterei einen einmaligen Zuschuss von 100 000 Euro, um geplante Investitionen am Standort Finsterwalde umzusetzen. Gabi Böttcher

Zwei Wirtschaftsprüfgesellschaften hatten Liquiditätsprobleme bestätigt, die im Sommer 2014 von der Werkleiterin angezeigt worden waren.

Zwar verschaffen die Maßnahmen, die noch vom Kreistag beschlossen werden müssen, dem Eigenbetrieb Entlastung, doch das Problem ist nicht vom Tisch. Eine externe Überprüfung von Aufgaben und des effektiven Arbeitseinsatzes soll erfolgen.

Das bereits im Wirtschaftsplan 2015 ausgewiesene Minus wurde unter anderem auf geringere Einnahmen aus Winterdienstleistungen für Dritte, Kostensteigerungen durch Tarifverträge und erhöhte Kosten für Betriebsmittel und Instandhaltungen zurückgeführt.