| 02:40 Uhr

"Land in Sicht" bringt acht Arbeitsplätze

Das Projekt "Land in Sicht – Gleiche Chancen für Alleinerziehende" wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen. Teilnehmerin Susann Schreiber und Projektbetreuerin Daniela Wagner, bedanken sich bei der Finsterwalder Jugendkoordinatorin Antje Schulz (v.l.) für die tatkräftige Unterstützung.
Das Projekt "Land in Sicht – Gleiche Chancen für Alleinerziehende" wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen. Teilnehmerin Susann Schreiber und Projektbetreuerin Daniela Wagner, bedanken sich bei der Finsterwalder Jugendkoordinatorin Antje Schulz (v.l.) für die tatkräftige Unterstützung. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Erfolgreich wurde das Projekt "Land in Sicht – Gleiche Chancen für Alleinerziehende", finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg, vor wenigen Tagen abgeschlossen. Betroffene nach längerer Zeit der Arbeitslosigkeit und trotz Kind wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren, war das Ziel. pm/leh

An der Umsetzung des Projektes waren die IBS-Cemes Institut GmbH am Standort Elsterwerda sowie die E&G Projekt Agentur GmbH an den Standorten Finsterwalde und Herzberg beteiligt.

Beim Arbeitskreis Jugendarbeit wurden jetzt im "Freizeitzentrum der Generationen" in Finsterwalde die Projektergebnisse präsentiert und über die Bedarfe von Alleinerziehenden diskutiert.

Insgesamt haben 37 alleinerziehende Frauen und Männer am Projekt teilgenommen, um zu lernen, wie Kita, Freizeit und Job wieder besser unter einen Hut zu bringen sind. Ihnen wurde bei der Wohnungssuche geholfen und Kitaplätze vermittelt. Für viele von ihnen ist jetzt mit Projektende sprichwörtlich "Land in Sicht" - acht Frauen haben einen neuen Arbeitsplatz gefunden, zwei nahmen eine Nebenbeschäftigung auf, weitere TeilnehmerInnen haben eine Ausbildung oder berufsvorbereitende Maßnahme begonnen.

Neben der Unterstützung beim Wiedereinstieg in das Berufsleben, lag in diesem einen Jahr ein weiterer Fokus auf der Stärkung der sozialen Kompetenzen. Es ist gelungen, junge Menschen aus der Isolation zu holen. Gerade hierbei fanden die Projektverantwortlichen tatkräftige Unterstützer bei den Jugendkoordinatoren im Elbe-Elster-Kreis. So beteiligten sich TeilnehmerInnen des Projektes im Rahmen von "Jugend packt an" im Landkreis, organisierten verschiedene Veranstaltungen für die Kinder, die durch die Jugendkoordinatoren unterstützt wurden und standen als ExpertInnen zur Schaffung von familienfreundlichen Angeboten Rede und Antwort.

Daniela Wagner, Projektbetreuerin in Herzberg und Finsterwalde erklärt: "Besonders mit der Jugendkoordinatorin der Sängerstadt Finsterwalde, Antje Schulz, fand ein reger Austausch statt. Sie unterstützte bei der Suche nach Freizeitaktivitäten für die Kinder, bei der Raumvermittlung für Veranstaltungen und stellte weitere Kontakte her. Ausführlich informierte sie sich über die Bedarfe von Alleinerziehenden, um sie bei der Schaffung weiterer Angebote im Freizeitbereich berücksichtigen zu können."