| 19:34 Uhr

4. Rock am Schloss
Rockgeschichte am Schloss

FOTO: Heike Lehmann
Doberlug-Kirchhain. Ordentlich was auf die Ohren hat es beim 4. Rock am Schloss in Doberlug-Kirchhain gegeben. Etwa 2500 Fans kamen zum Open Air. Heike Lehmann

Im nächsten Jahr stehen sie 50 Jahre auf der Bühne - freilich nicht mehr in der Urbesetzung, aber lauter denn je. Nazareth zählen zur ersten Generation der Hard & Heavy Bands. Was das heißt, stellen sie am Samstagabend in Doberlug-Kirchhain lautstark unter Beweis. Sänger Carl Sentance, ausgestattet mit einer begnadeten Rockstimme, schmettert die Klassiker in den Sommerhimmel. Auf "Dream On" und "Love Hurts" müssen die Fans nicht lange warten.

Etwa 2500 Rockfreunde, insbesondere der älteren Generation, lockt es zur vierten Auflage von Rock am Schloss. Ausgewiesene Parkplätze und Nebenstraßen sind von der Blechlawine zugestellt. Die Stadt Doberlug-Kirchhain als Veranstalter weiß ein zuverlässiges Sicherheitsteam, acht Sanitäter vom Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes und 63 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aller Ortsteile für einen reibungslosen Ablauf an ihrer Seite. Für Stadtbrandmeister Andreas Riemer ist es der erste Rock am Schloss.

Erstmals unter den Fans sind auch Ron Lehmann und Manuela Reichardt aus Werenzhain. "Meine Mutter hat die Karte gewonnen, kann selbst aber nicht hier sein", sagt Ron, der Ausschau nach Bekannten hält. Matthias Heitzmann aus Repten bei Vetschau ist Wiederholungsgast. Er sagt: "Das ist sehr entspannt hier. Ich bin mit Nachbarn da." Bubi aus Oppelhain und Reini aus Elsterwerda-Biehla wollen vor allem "Leute treffen". "Die Musik verbindet", wissen sie. Horst Lehmann aus Halle kauft sich ein T-Shirt mit den bisherigen "Rock am Schloss"-Daten und ist neugierig auf die Bands. Und Pfarrer Rainer Schröder, Ehrenbürger von Doberlug-Kirchhain, kam zufällig zum Konzert - mit einer geschenkten Karte - und hält sich eher fern der Bühne auf.

Die Musiker der Finsterwalder Band Marble Cake freuen sich, dass sie den Abend mit den britischen Rocklegenden eröffnen dürfen. Den Schlusspunkt setzen T.Rex. Entspannt geht es auch in Sachen Getränke, Essen und Toiletten zu. Keine Warteschlangen. Das Open Air am Schloss macht seinem Platz als gefördertes Event in der Kulturreise von Sparkasse und Landkreis Elbe-Elster wieder alle Ehre.