| 02:42 Uhr

Ausstellung
Neue Fotoausstellung in der Kraftwerkshalle der Louise

15 Jahre Wandel dokumentieren die ausgewählten Bilder von der F60. Sie ergänzen so auch die Erinnerungen der Protagonisten vor Ort.
15 Jahre Wandel dokumentieren die ausgewählten Bilder von der F60. Sie ergänzen so auch die Erinnerungen der Protagonisten vor Ort. FOTO: Wolfram Klein
Domsdorf. Die beiden Fotografen Wolfram Klein und Günter Schade wurden einst von der bizarren Bergbaulandschaft in der Lausitz so beeindruckt, dass sie immer wieder an die Orte zurückkehrten, über Jahre den Landschaftswandel mit der Kamera fest hielten. Jetzt haben sie die Fotos in der Ausstellung mit dem Arbeitstitel "15 Jahre F60" veröffentlicht. pm/blu

Sie ist noch bis zum 11. September in der Kraftwerkshalle der Brikettfabrik Louise in Domsdorf zu sehen.

Wolfram Klein erinnert sich an die ersten Berührungen mit der Bergbaulandschaft: "Bei einer Fahrt durch die Lausitz erblickten im Jahre 2001 Günter Schade und ich das Restloch Klettwitz-Nord mit der danebenstehenden gewaltigen Abraumförderbrücke. Die überragenden Dimensionen der stillgelegten Bergbautechnik, das angrenzende riesige Erdloch mit Sicht auf einen Teil des Kohleflözes, die umgewühlten und sich auftürmenden Erdmassen am Rande des geschlossenen Tagebaus - diese Eindrücke haben uns gefesselt." Und ganz offensichtlich viele Jahre lang nicht mehr losgelassen. Ihre große Frage sei damals gewesen: "Was wird aus dieser Technik und der Landschaft?"

Die daraufhin mit ihren Kameras festgehaltenen besonderen Blicke auf die in sich ruhenden Anlagen, die wüsten Landschaften, die eigenwilligen Strukturen in diesem "erdigen Großbetrieb" und die sich ständig vollziehenden Veränderungen bilden den Ausgangspunkt für zahllose Aufnahmen. "Nach der Eröffnung des Besucherbergwerkes F60 im Mai 2002 entwickelt sich ein guter Kontakt zwischen uns Fotografen und den touristischen Bergleuten", erinnert sich Wolfram Klein an erste Begegnungen vor Ort. Abgerissen ist der Kontakt nie. Inzwischen ist die Ausstellung aus den regelmäßigen Besuchen entstanden.