| 17:12 Uhr

Reformationsjubiläum
„Ich, Judas“ im „Weltspiegel“

„Ich, Judas“ mit Ben Becker  - nur am Reformationstag im Kino Weltspiegel Finsterwalde zu sehen.
„Ich, Judas“ mit Ben Becker - nur am Reformationstag im Kino Weltspiegel Finsterwalde zu sehen. FOTO: FACELAND.COM
Finsterwalde. Der Dokumentarfilm wird nur einmal aufgeführt. Von Heike Lehmann

Die Dokumentation der spektakulären „Ich, Judas“-Aufführung im Berliner Dom mit Schauspieler Ben Becker, der die Verteidigungsrede des größten Verräters der Geschichte vorträgt, wird am Reformationstag im Finsterwalder Kino „Weltspiegel“ zu sehen sein. Es gibt nur eine einzige Aufführung in der Sängerstadt - direkt zum 500. Reformationsjubiläum.

Für 30 Silberlinge hat Judas Ischariot den Sohn Gottes verraten. Jesu ist am Kreuz gestorben. Für die Schuld von Judas gibt es keine Vergebung. Doch warum hat er überhaupt so gehandelt? War der Aufenthaltsort Jesu wirklich ein Geheimnis? Was wäre die christliche Heilslehre ohne den Tod Jesu? Im Berliner Dom hat der Schauspieler Ben Becker dem größten Verräter der Geschichte seine Stimme für ein beeindruckendes Plädoyer geliehen.

Die Aufführung „Ich, Judas” ist ein unheimliches schauspielerisches Spektakel. Vor dem pompösen Hintergrund des Berliners Doms, unterlegt mit der Musik der historischen Sauer-Orgel verliest Ben Becker („Von jetzt an kein zurück“) die Verteidigungsrede Judas. Es ist an der Zeit, alte Feindbilder und Gewissheiten zu hinterfragen.

Für die Dramaturgie der Aufführung zeichnet sich der Bestsellerautor John von Düffel verantwortlich, die textliche Grundlage basiert auf dem Roman „Der Fall Judas” des Literaturhistorikers Walter Jens.

„Ich, Judas“, Dokumentarfilm / Deutschland 2017 / 85 Min. / FSK ab 6 / Nur am 31.10. (Reformationstag) und nur eine Vorstellung um 14.30 Uhr im „Weltspiegel“ Kino Finsterwalde