| 15:04 Uhr

Finsterwalde
Es wurde immer besser, größer und schöner

Mit Zugabe spielten die Musikschüler 25 verschiedene Nummern – ein ums andere Mal mit Gänsehautfaktor.
Mit Zugabe spielten die Musikschüler 25 verschiedene Nummern – ein ums andere Mal mit Gänsehautfaktor. FOTO: Torsten Pötzsch
Finsterwalde. Das Adventskonzert im Saal der Gaststätte Alt Nauendorf ist seiner Tradition treu geblieben: Die Kreismusikschüler meisterten ihre Auftritte mit Bravour. Von Torsten Pötzsch

Was haben uns die Schüler und Lehrer der Kreismusikschule, Regionalstelle Finsterwalde, das Jahr über wieder mit hervorragender Musik beglückt. Da war die Offene Bühne, das Musikschulfest, die sommerliche Abendmusik im Park der Kjellberg-Villa, um nur einige wenige Höhepunkte zu nennen. Ein ganz großes Highlight ist aber, und das schon seit mehreren Jahrzehnten, das Adventskonzert mit ganz großer Besetzung im Saal der Gaststätte Alt Nauendorf.

Von Minute zu Minute nahm die vorweihnachtliche Reise am Sonntag an Fahrt auf und es wurde immer besser, größer, schöner und – wenn das komplette Jugendblasorchester aufspielte – auch opulenter. Durch das Programm führten die Musikschülerinnen Inga Pötzsch, Lilly Henze und Katharina Zoch und trotz aller Aufregung und sicherlich Lampenfieber meisterten sie ihre Auftritte mit Bravour. Mit Zugabe gab es insgesamt 25 Nummern.

Wie viel Kraft und natürlich auch Talent in der Erarbeitung so eines großen Weihnachtskonzerts steckt, kann der musikalische Laie nur vermuten. Doch dass es ohne Unterstützung nicht geht, vor allem finanzieller Art, ist leicht vorstellbar. Und da Weihnachten vor der Tür steht, gab es auch Geschenke. Vor zehn Jahren führte der damalige Musikschuldirektor Siegfried Fritsche die Sommerliche Abendmusik ein und konnte viele solvente Sponsoren gewinnen. Die übergaben am Sonntag einen Scheck in Höhe von 3090 Euro, die im Sommer beim Konzert als Spendengelder zusammen gekommen waren. Dankend nahmen Philine Jobst und Nassib Ahmadieh, von der Abteilung Streicher, das Geld entgegen. Davon sollen neue Instrumente angeschafft werden. Glatte 4000 Euro überreichte Uwe Boche im Namen der Sparkassenstiftung. Dieses Geld dient der Finanzierung des Probelagers.

Nach über zwei Stunden Adventskonzert fiel dann auch den beiden Hauptverantwortlichen, Chris Poller und Andreas Bergener, eine kleine Last von den Schultern. Am Applaus der Gäste konnte man hören, dass das Konzert gefallen hat.