ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:38 Uhr

Karneval
Kritisches Publikum sorgt für Höchstleistungen beim RCC

Das kleine Prinzenpaar mit Charlien Mohr und Elias Fröschke bezauberte die Herrschaften mit seinem ganz besonderen Charme.
Das kleine Prinzenpaar mit Charlien Mohr und Elias Fröschke bezauberte die Herrschaften mit seinem ganz besonderen Charme. FOTO: Ivonne Kommolk
Sonnewalde. Show, Klamauk und Sensation – der Sonnewalder RCC hält auch in der 51. Auflage, was er verspricht. Von Ivonne Kommolk

Die Bühne ist verwandelt in ein einziges Zirkuszelt mit einem unterhaltsamen Piet Freitag als Zirkusdirektor. Ansteckend gut gelaunt führt er die Zuschauer in die Welt des Varieté und überzeugt auch in den Rollen des Noch- oder zukünftigen Bürgermeisters und eines fremdländischen Hütchenspielers. Eine Wahrsagerin, gespielt von Carola Rose, hilft ihm während der Show auf die Sprünge.

Sonnewalde steckt noch mitten im Karnevals-Fieber. Alle Veranstaltungen sind ausverkauft, nur für den Rosenmontag gibt es noch Karten. Beim Rentner-Karneval, der traditionell am Sonntag vor dem letzten Faschingswochenende der Saison stattfindet, ist auch in diesem Jahr kein Stuhl unbesetzt.

Eine Tatsache, die die Akteure zwar sehr erfreut, aber: „Nie sind wir alle so aufgeregt, wie vor dem Rentnerkarneval. Rentner sind ein sehr kritisches Publikum, die hören genau zu, kriegen alles mit. Da stehen wir besonders unter Druck, uns nicht zu blamieren“, so Präsident Oliver Hahn. Blamiert hat sich keiner. Im Gegenteil. Viele klopfen den Aktiven auf die Schulter. „Das war wieder super! Ich bin immer hier, jedes Jahr. Das war auch in diesem Jahr wieder einsame Spitze“, so Gerda Kuboth aus Zeckerin.

Zum Rentnerkarneval läuft das gleiche Programm wie bei den Abendvorstellungen. Nur eine Sache gibt es noch zusätzlich zu bestaunen: ein kleines Prinzenpaar. Die beiden Siebenjährigen Charlien Mohr und Elias Fröschke bezaubern die Herrschaften mit ihrem ganz besonderen Charme. Nur der Zirkusdirektor hat ein hartes Los mit ihnen, sind sie doch wenig gesprächig und schwer aus der Reserve zu locken. Aber zum Glück gibt es ja noch andere Programmpunkte. Da sind die Tanzeinlagen der kleinen und großen Funken, Frechen Früchtchen und der Tollen Tussis. Mit besonderer Leichtigkeit, Witz und Charme treffen die Alten Schachteln wieder einmal genau ins Karnevals-Herz, sind ihre Tanz­einlagen doch weit mehr als diese, sie erzählen eine Geschichte, sind eine spritzige Mischung aus Musik, Tanz und Comedy. Das Männerballett strotzt vor lauter Rummel-Boxer-Kraft. Als Clown-Formation lassen sie die Hosen runter. „Ich lass mich doch nicht austricksen“, sagt Heidrun Burchardt, als der Hütchenspieler, alias Piet Freitag versucht, sie an der Nase herumzuführen, sehr zum Amüsieren des Publikums. Dieses wird in das Programm mit Schunkeleinlagen mit einbezogen.

Natürlich gab es auch in diesem Jahr wieder Ehrungen. Günter Paulenz zum Beispiel bekam eine Medaille für seine 50-jährige Clubzugehörigkeit. Die Kinder erhielten einen Rucksack vom Verein, nachdem es zur Weihnachtsfeier schon neue Vereins-T-Shirts gab. Gedankt wurde auch Alfred Tanneberger, der sich in seiner über 40-jährigen Zugehörigkeit immer wieder ein neues Bühnenbild ausdenkt. „Wir haben sogar einen Stammhelfer aus Holland hier. Edwin van Rosendahl macht bereits seit 16 Jahren den Mundschenk, kümmert sich um volle Bembel und Requisite“, so RCC-Chef Oliver Hahn. Zu den Stammgästen gehören seit Jahren auch die Freunde vom Finsterwalder Karnevalsverein, die traditionell als Abordnung den Rentnerkarneval besuchen.