ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:42 Uhr

Pfingstsonntag der erste Klang
Zur Glockenweihe: Turm im neuen Glanz

 In luftigen 27 Meter Höhe in Gruhno: Torsten Böhme (l.) und Stephan Thiele von der Firma Thiele und Thiele befestigen Turmkugel und Kreuz auf dem Kirchturm.
In luftigen 27 Meter Höhe in Gruhno: Torsten Böhme (l.) und Stephan Thiele von der Firma Thiele und Thiele befestigen Turmkugel und Kreuz auf dem Kirchturm. FOTO: Franziska Dorn
Gruhno. Die Gruhnoer blicken stolz auf ihren Kirchturm. Jetzt wurden das Kreuz und die vergoldete Kugel nach ihrer Restaurierung wieder auf den Turm gesetzt. Am Pfingstsonntag findet die Glockenweihe statt. Von Franziska Dorn

Mitarbeiter der Firma Nakra aus Thüringen verhalfen der Bekrönung zu neuem Glanz. Bei den Sanierungsarbeiten an der Gruhnoer Kirche war der schlechte Zustand aufgefallen. „Das Kreuz war rostig, die Kupferkugel verbeult und die Verbindungsstücke marode, sodass Wasser in die Kugel eindringen konnte“, berichtet Eckhard Heinrich vom Gemeindekirchenrat und Gruhnoer Förderverein.

Mit einem Spendenaufruf bittet nun die evangelische Kirchengemeinde um Hilfe. Private Spender, der Förderverein in Gruhno und auch die Sparkasse Elbe-Elster haben bereits Geld für die Restaurierung von Kugel, Kreuz und Turm zu Verfügung gestellt. Etwa 12 000 Euro werden gebraucht.

Um weiteres Geld werben die Gruhnoer mit einer pfiffigen Idee. Aus alten Dachziegeln des Kirchenschiffes haben sie von der Dachdeckerfirma Thiele und Thiele aus Falkenberg Wandkerzenhalter fertigen lassen, verziert mit einer gestanzten Rose aus Turmblech. „Ich bin mir sicher, dass dieser Kerzenhalter im Vintage-Stil ein Verkaufsschlager wird. Schließlich hat er einen hohen ideellen Wert. Die Anzahl ist leider begrenzt. Wir hoffen auf schnellen Verkauf“, wirbt Pfarrer Manfred Grosser. Für mindesten 30 Euro soll ein Kerzenhalter den Besitzer wechseln.

 Mit dem Verkauf von Wandkerzenhalter aus alten Dachziegeln und Turmblech wollen Pfarrer Manfred Grosser (links) und Eckhard Heinrich die Spendenkasse für die Restaurierung der Turmkugel füllen.
Mit dem Verkauf von Wandkerzenhalter aus alten Dachziegeln und Turmblech wollen Pfarrer Manfred Grosser (links) und Eckhard Heinrich die Spendenkasse für die Restaurierung der Turmkugel füllen. FOTO: Franziska Dorn
 Mit dem Verkauf von Wandkerzenhalter aus alten Dachziegeln und Turmblech wollen Pfarrer Manfred Grosser (links) und Eckhard Heinrich die Spendenkasse für die Restaurierung der Turmkugel füllen.
Mit dem Verkauf von Wandkerzenhalter aus alten Dachziegeln und Turmblech wollen Pfarrer Manfred Grosser (links) und Eckhard Heinrich die Spendenkasse für die Restaurierung der Turmkugel füllen. FOTO: Franziska Dorn

Eine Lausitzer Rundschau vom 4. Juni, einige Gemeindebriefe, ein Schreiben über die Arbeit der Kirchengemeinde sowie Euromünzen legten die Gruhnoer in eine der drei Dokumentenhülsen, die nun bis zur nächsten Sanierung in der vergoldete Kugel ruhen werden. Eine weitere Hülse enthält die Zeitdokumente, die in der Kugel bereits vorgefunden wurden. Das waren eine Lausitzer Rundschau vom 23. August 1976 und eine Ausgabe der Potsdamer Kirchenzeitung. Fotoaufnahmen und Details zu den Bauarbeiten wanderten in die dritte Schatulle.

 Pfarrer Manfred Grosser, Eckhard Heinrich, Harald und Rosita Jurgk, Magdalena Heinrich, Ruth Lerke und Jürgen Heyde aus Gruhno (von links) waren beim Befüllen der Dokumentenhülsen dabei.
Pfarrer Manfred Grosser, Eckhard Heinrich, Harald und Rosita Jurgk, Magdalena Heinrich, Ruth Lerke und Jürgen Heyde aus Gruhno (von links) waren beim Befüllen der Dokumentenhülsen dabei. FOTO: Franziska Dorn
 Die aktuelle Ausgabe der Lausitzer Rundschau, Euromünzen, Gemeindebriefe und Informationen über die Kirchengemeinde wandern in die Dokumentenhülse, die in der restaurierten Turmkugel ruhen wird. Von links: Pfarrer Manfred Grosser, Eckhard Heinrich, Harald und Rosita Jurgk, Magdalena Heinrich, Ruth Lerke und Jürgen Heyde aus Gruhno waren dabei.
Die aktuelle Ausgabe der Lausitzer Rundschau, Euromünzen, Gemeindebriefe und Informationen über die Kirchengemeinde wandern in die Dokumentenhülse, die in der restaurierten Turmkugel ruhen wird. Von links: Pfarrer Manfred Grosser, Eckhard Heinrich, Harald und Rosita Jurgk, Magdalena Heinrich, Ruth Lerke und Jürgen Heyde aus Gruhno waren dabei. FOTO: Franziska Dorn

Eckhard Heinrich ist einer der Initiatoren der Spendensammlung und unermüdlich, wenn es um die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche in Gruhno geht. Mit viel Ausdauer haben er und andere Engagierte Sponsoren akquiriert und Anträge geschrieben. Alles mit dem Ziel, die dringende Sanierung der Kirche voranzutreiben. Seit vergangenem Jahr sind Bauleute an der Kirche zugange, um Dächer und Dachunterkonstruktionen von Kirchenschiff, Chor und Turm zu erneuern.

Im Zuge der Bauarbeiten konnten vor einigen Monaten die drei Glocken ihren Platz im sanierten Glockenstuhl einnehmen. Als die Kirchengemeinde im Jahr 2013 eine neue Glocke vor Ort unter freiem Himmel gießen ließ, sorgte das für großes öffentliches Interesse. Seither wartet die Bronzeglocke auf ihren Einsatz.

Die längste Zeit hat es gedauert. Am Pfingstsonntag findet der Gottesdienst zur Glockenweihe statt. Theresa Rinecker, die Generalsuperintendentin des Sprengels Görlitz, wird predigen und schließlich die Glocke weihen. Mit Spannung wird der erste Klang der neuen Glocke erwartet. Der Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Vorplatz der Gruhnoer Kirche findet am Pfingstsonntag, 9. Juni, um 14 Uhr statt.

 In luftigen 27 Meter Höhe in Gruhno: Torsten Böhme (links) und Stephan Thiele von der Firma Thiele und Thiele befestigen Turmkugel und Kreuz auf dem Kirchturm.
In luftigen 27 Meter Höhe in Gruhno: Torsten Böhme (links) und Stephan Thiele von der Firma Thiele und Thiele befestigen Turmkugel und Kreuz auf dem Kirchturm. FOTO: Franziska Dorn