ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:43 Uhr

„Jugend musiziert“
Kreismusikschule glänzt beim Bundeswettbewerb

Die „Weberknechte“ überzeugten einmal mehr im Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und erzielten mit 24 von maximal zu erreichenden 25 Punkten einen ersten Preis.
Die „Weberknechte“ überzeugten einmal mehr im Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und erzielten mit 24 von maximal zu erreichenden 25 Punkten einen ersten Preis. FOTO: Pressestelle Kreisverwaltung / Torsten Hoffgaard
Lübeck. Die Musikschüler aus Elbe-Elster gehören mit ihren neun teilnehmenden Schülern beim 55. Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ zu den Spitzenreitern in Deutschland.

Wie schon in den Vorjahren hat die Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ auch beim diesjährigen 55. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ vom 17. bis 24. Mai in Lübeck mehrere Ausrufezeichen gesetzt. Musikschulleiter Thomas Prager freute sich über das erfolgreiche Abschneiden: „Unsere musisch-kulturelle Bildungseinrichtung gehörte mit ihren neun teilnehmenden Schülern zu den Spitzenreitern des Bundeswettbewerbs. Mit einem ersten und zwei dritten Preisen konnten wir in der Hansestadt überzeugen und waren somit auch musikalische Botschafter des Landkreises in Schleswig-Holstein.“

Das Percussion Ensemble mit Nils Ertle, Finn Jäpel, Jannik Kloditz, Florian Bergener und Richard Schmidt erzielte mit 24 von maximal zu erreichenden 25 Punkten einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb. Unterrichtet werden die Talente von Lars Weber. Marie Hauke konnte sich mit 21 Punkten einen dritten Preis in der Solowertung Klarinette erspielen (Klasse: Kathrin Hübner). Johannes Maye errang ebenfalls einen dritten Preis mit 20 Punkten in der Solowertung Tuba (Klasse: Andrea Müller).

Laetitia Pilz (Klavier) und Carl Schwarz (Violoncello) erhielten 18 Punkte und die Bewertung „Mit sehr gutem Erfolg“ in der Wertung Klavier und ein Streichinstrument (Klassen: Johanna Zmeck und Nassib Ahmahdieh).

Nach Angaben des Deutschen Musikrats haben das Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ in Lübeck mehr als 2600 junge Musiker aus ganz Deutschland und von deutschen Schulen in Übersee besucht. Darunter waren auch die neun Talente aus Elbe-Elster. Die Teilnehmer im Alter zwischen 12 und 27 Jahren hatten allesamt bereits erste Preise in der Tasche, denn die Qualifikation erfolgte über zwei vorausgehende Wettbewerbe auf Regional- und Landesebene.

Zu sehen und zu erleben in der Heimat sind die erfolgreichen Elbe-Elster-Musikschüler beim dritten Bundes- und Landespreisträgerkonzert am Donnerstag, 7. Juni, um 18 Uhr im Bürgerzentrum in Herzberg. Die Preisträger werden Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogramm spielen.

Der Eintritt zu diesem etwa einstündigen Spitzenkonzert, das als „After-Work-Concert“ im Rahmen der Prüfungs- und Projektwoche konzipiert ist, ist frei.

(pm/blu)