ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:34 Uhr

Finsterwalde
Konfirmanden sind bereit für ihren großen Tag

Der Konfirmationsjahrgang 2018 stellt sich in Finsterwalde vor. „Du bist ein lebendiger Stein“ singen und musizieren die Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Der Konfirmationsjahrgang 2018 stellt sich in Finsterwalde vor. „Du bist ein lebendiger Stein“ singen und musizieren die Konfirmandinnen und Konfirmanden. FOTO: Franziska Dorn
Finsterwalde. Jugendliche haben in Finsterwalde einen Gottesdienst selbständig gestaltet. Vor 250 Besuchern bewiesen sie in der Trinitatiskirche, dass sie sich mit der christlichen Kirche auskennen. Von Franziska Dorn

Der Konfirmation am 13. Mai in Finsterwalde steht nun nichts mehr im Weg. Das haben Jugendliche vor wenigen Tagen mit einem selbständig gestalteten Gottesdienst nachgewiesen. Alles drehte sich zu Beginn um den Stein – den Legostein. „Ich denke, dass so ein Legostein ein Sinnbild oder Symbol für unseren Glauben ist“, sagt Simon Szott in einem szenischen Spiel, wo er mit Tyler Beege, Hendrick Stahlberg und Hannes Knecht über Glaubenserfahrungen spricht. So wie man einen Legostein auf vielfältige Art verbauen könne, sei die Art zu glauben genauso verschieden.

Verdeutlicht haben das andere der 27 Konfirmandinnen und Konfirmanden in sehr persönlichen Videoclips, wo das beliebte Spielzeug genauso eine Rolle spielte. Jannes Zimmermann (Violine), Paul Krüger, Gustav Konzack, Maximilian Jokel (Drums) und Adrian Bimüller (Trompete) lieferten den musikalischen Part. Sie begleiteten in der Trinitatiskirche die singenden Mädchen Jessica Fuhsy, Luisa Zimmermann, Angelina Zahnert, Grace Ipie Lebedies und Eva Feldt unter anderem bei dem Lied „Du bist ein lebendiger Stein“.

Der Konfirmationsjahrgang 2018 stellt sich in Finsterwalde vor. Hendrick Stahlberg, Tyler Beege, Simon Szott und Hannes Knecht (v.l.n.r.) sprechen in einem szenischen Spiel über den Lego-Stein als Symbol des Glaubens.
Der Konfirmationsjahrgang 2018 stellt sich in Finsterwalde vor. Hendrick Stahlberg, Tyler Beege, Simon Szott und Hannes Knecht (v.l.n.r.) sprechen in einem szenischen Spiel über den Lego-Stein als Symbol des Glaubens. FOTO: Franziska Dorn

Zur Vorbereitung auf die Konfirmation war früher eine Art Prüfung üblich. In vielen Kirchengemeinden ist man dazu übergegangen, die 13- bis 14-Jährigen einen Gottesdienst selbst gestalten zu lassen. „Ich war sehr beeindruckt von dem, wie die Jugendlichen das Thema umgesetzt haben und wie sie den Gottesdienst von der Moderation über die Inhalte, die Musik und die Gebete ganz selbstbewusst durchgeführt haben. Es war glaubwürdig und interessant“, sagte Frank-Peter Reichardt vom Gemeindekirchenrat. Das Gremium ist in diesem Fall eine Art Prüfungskommission.

Auf dieses Projekt hingeführt wurden die Jugendlichen in dem zweijährigen Konfirmandenunterricht von Pfarrer Markus Herrbruck und Jugendmitarbeiter Markus Melke. Wöchentliche Treffen, aber auch gemeinsame Reisen und Projekte gehören dazu. Die Konfirmation findet am Sonntag, 13. Mai, um 10 und um 14 Uhr in der Finsterwalder Trinitatiskirche statt.