Die CDU bleibt auch in Zukunft die stärkste Kraft in der Stadtverordnetenversammlung (SVV). Bei der Wahl am Sonntag holte die Partei mit 31,6 Prozent die meisten Stimmen. Im Vergleich zur Kommunalwahl 2014 büßte die Partei 2,1 Prozent ein. Zweitstärkste Kraft bleiben die Bürger für Finsterwalde (BfF) mit 14,7 Prozent, jedoch mit 7,5 Prozent Verlust. Es folgen die Unabhängigen Bürger Finsterwalde (UBF, 14), AfD (13,6), Die Linke (11,5), SPD (10,6) und Grüne/B 90 (3,7). Die Wahlbeteiligung betrug 53,7 Prozent.

Neun Sitze erhält die CDU. Über je vier Sitze verfügen die BfF, die UBF und die AfD. Je drei gehen an die Die Linke und die SPD. Für die Grünen erhält Gerhard Strauß mit 530 Stimmen einen Sitz in der SVV.

Die Stimmen für die gewählten Bewerber: CDU – Rainer Genilke (1284), Andreas Holfeld (1113), Thomas Zimniak (769), Beate Seidel-Schadock (348), Thomas Freudenberg (337), Jonas Gallin (335), Susanne Bellisch-Schwendtke (303), Manfred Schäfer (301), Sebastian Loos (289); BfF – Edelgard Irene Knispel (755), Ernst Hampicke (750), Marlies Roswitha Homagk (445), Susann Sabine Kuhn (349); UBF – Ronny Zierenberg (1495), Andrea Eule (396), Sandra Lehmann (345), Stephanie Rüstig (244); AfD – Uwe Steffen Kupillas (986), Herbert Brendel (639), Maik Starick (581), Ingo Schmidt (441); Die Linke – Marco Müller (392), Udo Linde (358), Karin Horst (242); SPD – Peer Mierzwa (675), Katharina Theresa Treibmann (360), Dominic Hake (269).

In sind die Christdemokraten mit 29,1 Prozent ebenfalls die stärkste Kraft und erhalten in der Stadtverordnetenversammlung fünf Sitze. Die Listenvereinigung WBU-LUN bleibt mit 18,4 Prozent und drei Sitzen weiterhin weiterhin auf dem 2. Platz. 17,9 Prozent hat die SPD erhalten, die mit drei Sitzen im Parlament vertreten sein wird. Die AfD erhält ebenfalls drei Sitze, bei einem Wahlergebnis von 14,5 Prozent. 12 Prozent und damit zwei Sitze, gehen an Die Linke. Die FDP hat 4,4 Prozent der Wählerstimmen erhalten und zieht mit einem Sitz in die Stadtverordnetenversammlung ein. Die schwächste Fraktion sind die Grünen mit 3,8 Prozent und einem Sitz.

Die Stimmen für die gewählten Bewerber: CDU – Sebastian Rudolph (658), Uwe Roland (600), Frank Eichstädt (548), Bernd Wendland (432), Thomas Boxhorn (405). WBU-LUN – Frank Neczkiewicz (449), Dieter Heyde (435), Klaus Rippe (320). SPD – Lutz Killian (602), Torsten Drescher (364), Manfred Oettrich (303). AfD – Detlef Braunstein (727), Hans-Jürgen Bielawny (420), Dieter Junge (378). Die Linke – Diana Bader (334), Herbert Damm (271). FDP – Dr. Kerstin Hansen ( 538). Die Grünen – Gabriele Willing (466)

Die Mehrheit der Stimmen geht in an die Wählergemeinschaft Sonnewalde/Umland (UWSU) mit 33,4 Prozent und fünf Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung. Dicht gefolgt von der CDU mit 30,7 Prozent und ebenfalls fünf Sitzen. 19,1 Prozent haben die AfD gewählt, die drei Sitze erhält. Als Einzelkandidaten sind Viktor Kohlruß mit 7,2 Prozent und Denny Rose mit 4,8 Prozent gewählt worden. Die Linke erhält 4,7 Prozent der Stimmen und einen Sitz.

Die Stimmen für die gewählten Bewerber: CDU – Martin Petschick (477), Rico Schulze (354), Alexander Fröschke (342), Bernd Lehmann (201), Rudolf Frontzek (193), Torsten Reichardt (110), Ingolf Scherke (27). UWSU – Matthias Lieske (499), Axel Große (437), Dirk Schadock (355), Felix Freitag (262), Franziska Deißing (233), Camillo Teichmann (68). AfD – Ralf Bietzig (397), Hans-Georg Brunk (259), Dirk Lutz (179), Angela Lassig (141), Ronny Kutscher (86). Die Linke – Monika Goetzke (261).