(pm/blu) Die Sozialdemokraten der Kloster- und Gerberstadt haben in ihrer Mitgliederversammlung am Dienstag die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung in Doberlug-Kirchhain nominiert. Dem Ortsverein ist nach eigenen Angaben eine gute Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Kandidaten gelungen.

Angeführt wird die Kandidatenliste von Lutz Kilian. Er ist bereits seit 1994 im Stadtparlament und hat die Entwicklung der Stadt von 2003 bis 2014 als Stadtverordnentenvorsteher mit gestaltet. Auf den Listenplätzen zwei und drei sind die Chefin der Waldschänke in Bad Erna, Birgit von Rein, und der langjährige Stadtverordnete, Gerbermeister Manfred Oettrich, nominiert worden.

Aus dem Ortsteil Trebbus konnten die Sozialdemokraten den ehemaligen Lehrer Detlef Rippert für ihre Kandidatenliste gewinnen. Weiterhin wurden der wissenschaftliche Mitarbeiter der Brandenburgischen Technischen Universität, Eduard Völker, und der Kommunikationselektroniker für lnformatik, Andreas Prinz, aus dem Stadtteil Kirchhain nominiert. Beide freuen sich auf eine engagierte Mitarbeit im Stadtparlament. Wolfgang Becker, der den Tourismus in der Sängerstadtregion mit entwickelt und geprägt hat, bereichert die SPD-Liste mit seiner Kandidatur. Das Vorstandsmitglied im Förderverein Schloss Doberlug, Olaf Seide, will nunmehr als Abgeordneter auch die Entwicklung von Doberlug-Kirchhain positiv beeinflussen.

Auch der Stadtverordnete und Feuerwehrmann Torsten Drescher möchte wieder Verantwortung für die Stadt übernehmen. Der Bausachverständige Manfred Pohl, der seit Jahren als berufener Bürger Ausschussarbeit leistet, möchte zukünftig in den Abgeordnetenreihen Platz nehmen und weiter von dort aus eine konstruktive Politik gestalten.

„Den Bürgerinnen und Bürgern von Doberlug-Kirchhain mit den Ortsteilen machen wir mit unseren Kandidaten ein gutes Angebot. Damit können wir in der zukünftigen Stadtverordnetenversammlung die positive Entwicklung unserer Stadt weiter mitgestalten“, so abschließend der Vorsitzende der Stadt-SPD Lutz Kilian.