Nein, der Kreisverkehr an der großen Unterführung in Finsterwalde wird kein BER. Auch einen Baustopp gab es nicht, wie manch aufmerksamer Beobachter schon wieder gesehen haben will.

Dass es dennoch nicht so vorangehen will, wie erhofft, darüber wurde jetzt öffentlich informiert. Mit allen Details, die zum allgemeinen Verständnis notwendig sind.

Es wird länger dauern. Das einzugestehen ist nicht schlimm. Schlimm wäre, wenn die Mutmaßungen ins Kraut schießen und Informationen zurückgehalten würden.

Auf einen neuen Fertigstellungstermin will sich noch keiner festlegen. Auch das ist nachvollziehbar. Denn der Winter kommt, wie heftig, weiß heute noch niemand.