ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:55 Uhr

Klara weiß, wie die Jugend tickt

Klara Neczkiewicz (vorn Mitte) bei ihrem Antrittsbesuch im Jugendklub Rückersdorf.
Klara Neczkiewicz (vorn Mitte) bei ihrem Antrittsbesuch im Jugendklub Rückersdorf. FOTO: Heike Lehmann
Schönborn. Das Amt Elsterland hat eine neue Jugendkoordinatorin. Klara Neczkiewicz ist zwar neu im Job – für viele Jugendliche aber schon eine alte Bekannte. Ob in Doberlug-Kirchhain oder im Amt Elsterland – seit Jahren bringt sie sich in die Jugendarbeit ein. Heike Lehmann

Die Ausgangsposition für Klaras ersten festen Job könnte besser kaum sein: Sie ist in der Region aufgewachsen, in Doberlug-Kirchhain zu Hause, hat in Finsterwalde Abitur gemacht. Seit Jahren engagiert sie sich schon in der Jugendarbeit und ist doch nicht älter als jene, für die sie jetzt die Ansprechpartnerin Nr. 1 sein soll. Klara Neczkiewicz ist 23 Jahre jung und seit dem 1. Februar die neue Jugendkoordinatorin im Amt Elsterland.

Sie weiß, dass ihre Vorgängerin Antje Schulz seit 2002 einen sehr guten Job gemacht hat. Bei Klaras Antrittsbesuch im Jugendklub Rückersdorf vor wenigen Tagen hat Kevin Müller die Erwartungen an die Neue so ausgedrückt: "Sie soll uns weiter so gut unterstützen wie Antje." Die 42-jährige Antje Schulz ist seit Anfang des Jahres Jugendkoordinatorin in Finsterwalde.

Klara Neczkiewicz freut sich auf ihren ersten Job. Erfahrungen bringt sie mit aus dem Jugendhaus in Doberlug-Kirchhain und von verschiedenen Workshops, die sie geleitet hat. Vorerst muss sie ihre Arbeit mit ihrem Pädagogik-Masterstudium in Chemnitz unter einen Hut bringen. Das will sie 2015 abschließen. Im Amt Elsterland wird man ihr dazu die Möglichkeit einräumen, versichert Günter Löhnhardt, Fachbereichsleiter Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung. Einen großen Vertrauensvorschuss bekommt die neue Mitarbeiterin - ihr Arbeitsvertrag ist unbefristet.

Um Klara den Start ins Berufsleben zu erleichtern, wurde ein Treffen mit der Amtsvorgängerin arrangiert. "Bürgermeister Gampe in Finsterwalde hat sofort zugestimmt", freut sich Löhnhardt.

Antje Schulz hat ihre Nachfolgerin mit den Besonderheiten in den neun Jugendklubs im Amt Elsterland vertraut gemacht. "In allen Dörfern, außer in Drößig und Tröbitz, gibt es feste, gut ausgebaute und ausgestattete Jugendtreffs. Die Klubs in Friedersdorf und Schönborn sind sogar eingetragene Vereine", sagt die 42-Jährige. Die beiden Frauen haben laufende Projekte und Fördermodalitäten besprochen. Auch Antje Schulz ist sich sicher, dass Klara Neczkiewicz schnell in die Aufgabe der Jugendkoordinatorin hineinwachsen wird. "Sie hat uns bei den Fahrten zur Jugendmesse begleitet und bei den Mädchenkonferenzen geholfen. Sie kennt die 48-Stunden-Aktion, die in diesem Jahr wieder als ,Jugend packt an' auch mit Initiativen in Elsterland durchgeführt wird", sagt die Finsterwalder Kollegin.

Zum Thema:
Die Arbeit der Jugendkoordinatoren im Landkreis Elbe-Elster ist bis 2017 über ein Rahmenkonzept geregelt. Finanziell stellt der Landkreis einen jährlichen Zuschuss von 215 000 Euro bereit. Jede Kommune im Landkreis hat einen Jugendkoordinator - das ist einmalig in Brandenburg.