ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:06 Uhr

Entdeckertour in Elbe-Elster gestartet
Knirpse besuchen Handwerker und gestalten Poster

Am Bundeswettbewerb „Kleine Hände, große Zukunft" der Aktion Modernes Handwerk nehmen auch Kitas in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz teil. Zum Auftakt übergab Ellen Lösche, Geschäftsführerin der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde, das von den Knirpsen zu gestaltende Poster an die Leiterin der Kita „Pfiffikus“ in Betten, Sabine Hauschild.
Am Bundeswettbewerb „Kleine Hände, große Zukunft" der Aktion Modernes Handwerk nehmen auch Kitas in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz teil. Zum Auftakt übergab Ellen Lösche, Geschäftsführerin der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde, das von den Knirpsen zu gestaltende Poster an die Leiterin der Kita „Pfiffikus“ in Betten, Sabine Hauschild. FOTO: Gabi Böttcher
Elbe-Elster/Betten. In der Kita „Pfiffikus“ in Betten gab es den Elbe-Elster-Auftakt für bundesweite Entdeckertour „Kleine Hände, große Zukunft“.

Die Knirpse der Kita „Pfiffikus“ in Betten sind am Freitagvormittag die ersten in Elbe-Elster, die das Riesenposter mit der großen, weißen Fläche und dem Titel des Wettbewerbes „Kleine Hände, große Zukunft“ sehen. Ellen Lösche, Geschäftsführerin der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde, übergibt es an die Leiterin der Paten-Kita der Kreishandwerkerschaft, Sabine Hauschild.  „Wir haben alle Kitas in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz gefragt, ob  sie beim Wettbewerb mitmachen möchten. Und alle haben ,Ja’ gesagt“, freut sich Ellen Lösche über die Resonanz.

Sabine Hauschild rechnet nicht damit, unter den in Brandenburg eingereichten Postern  das beste zu gestalten und damit die für jedes Bundesland für den Sieger in Aussicht gestellten 500 Euro zu gewinnen. Mitmachen sei wichtig. „Es geht darum, dass schon die Jüngsten verschiedene Handwerksberufe kennenlernen“, sagt die Kita-Leiterin. Natürlich werde sie zunächst mit den in Betten ansässigen Firmen Kontakt aufnehmen, um dort mit den Knirpsen vorbeischauen zu können. Aber auch zu Betrieben im näheren Umfeld wolle sie mit je sechs Kindern in ihrem Kleintransporter fahren. „Mal sehen, wie es den Kindern gefällt. Darauf werden wir flexibel reagieren und bei weiteren Firmen anfragen“, sagt die Kita-Leiterin. Vor und nach den Besuchen werde man über die verschiedenen Handwerksberufe sprechen und dann natürlich das Poster gestalten. Dass die Knirpse in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz auch ohne Prämie für das Sieger-Poster nicht leer ausgehen, dafür will Ellen Lösche sorgen. Anlässlich ihres 30. Dienstjubiläums vor wenigen Tagen hatte sie um  Spenden für die Aktion gebeten. Von dem Erlös wird es kleine Überraschungen für die teilnehmenden Kitas geben. Sabine Hauschild von der Paten-Kita freut sich auf die Besuche bei den Handwerkern und die thematische Arbeit mit ihren 20 Kindern. Zu ihnen gehören acht Kinder  von Asylbewerbern, die in  Schacksdorf und Finsterwalde wohnen und „inzwischen schon sehr gut Deutsch sprechen“, so die Leiterin.

Ziel des  bundesweiten Wettbewerbes ist es, Kinder zu Entdeckungstouren durchs Handwerk zu animieren.  Die Wettbewerbsposter werden von Ellen Lösche und Mitstreitern der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft ab sofort an die Kitas  in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald -Lausitz verteilt.

Was die Knirpse bei den Handwerkern entdecken, soll sich schließlich auf den Riesenpostern wiederfinden.  Fotos der kreativen Arbeiten sollen von den Kindertagesstätten mit einer kurzen Schilderung der Erlebnisse bis zum 19. Februar 2019 eingereicht werden.

Der 2012 erstmals ausgerufene Kita-Wettbewerb ist eine Initiative der Aktion Modernes Handwerk e.V. (AMH) und wird von Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Innungen bundesweit durchgeführt.

 

(gb)