| 02:35 Uhr

Kirchhainer Straße ist ab heute Baustelle

Mit dem ersten Bauabschnitt zum Ausbau der Kirchhainer Straße wird auch diese Senke beseitigt. Vor zwölf Jahren wurde dort eine Eisenbahnbrücke abgerissen.
Mit dem ersten Bauabschnitt zum Ausbau der Kirchhainer Straße wird auch diese Senke beseitigt. Vor zwölf Jahren wurde dort eine Eisenbahnbrücke abgerissen. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Täglich rollen etwa 7000 Kraftfahrzeuge über die Kirchhainer Straße in Finsterwalde. Acht Prozent davon sind Schwerlaster. Heike Lehmann

Eine der Hauptverkehrsadern der Sängerstadt wird für zwei Jahre Baustelle. Der erste Bauabschnitt von der Langobardenstraße bis zur Einmündung Zum Fichteplatz erfolgt unter Vollsperrung. Am heutigen Dienstag werden die Umleitungsschilder aufgestellt. Morgen schon arbeitet die Fräse. In der nächsten Woche wird die Fahrbahn aufgenommen und der Leitungsbau beginnt. Diese Informationen gab es vor wenigen Tagen vom Landesbetrieb Straßenwesen bei einer Anwohnerversammlung, die auch weiteren Interessierten offen stand. Für den komplexen, grundhaften Ausbau, bei dem alle Medien bis hin zum Breitbandkabel erneuert werden, arbeiten Landesbetrieb, Stadt und Stadtwerke Finsterwalde Hand in Hand.

Der erste Teilabschnitt soll bis Ende November 2015 fertig werden. Ein kurzer Abschnitt vom Bereich Zum Fichteplatz bis zum Knotenpunkt Kirchhainer Straße/Tuchmacher Straße schließt sich an. "Der dritte Teilabschnitt endet vor der Kreuzung am Brauhaus", so Torsten Wiemer vom Landesbetrieb Straßenwesen, Dienststätte Cottbus. Fertigstellung: Ende September 2016. die Gesamtbaulänge beträgt 1028 Meter. Dialyse, Rettungsstelle und Krankenhaus sind jederzeit erreichbar.

Bereits im November 2010 wurde den Anwohnern der Planungsentwurf zum Ausbau der Kirchhainer Straße vorgestellt. Inzwischen sind mehr als vier Jahre ins Land gegangen. Der Ausbau der Straße ist dringender denn je. Ein neuer Regen- und ein neuer Schmutzwasserkanal werden verlegt. Am Ortsausgang entsteht ein naturnahes Versickerungsbecken. Bedenken der Anwohner wegen nasser Keller wurden zerstreut. Für den Entwässerungsbetrieb sei das die letzte abwasserseitige Erschließung in Finsterwalde, so Dieter Loos. Ab Krankenhaus wird ein neuer Mischwasserkanal gebaut. Die Asphaltfahrbahn wird 7,50 Meter breit inklusive je 1,50 Meter Schutzstreifen für Radfahrer auf beiden Seiten. Die Senke im Bereich der ehemaligen Unterführung wird aufgefüllt. Die Stadt baut Gehwege und Straßenbeleuchtung. Bevor Bäume - die Rede war von 72 Stück - gepflanzt werden können, wird zunächst ein Grünstreifen angelegt. Beauftragt mit der Umsetzung der Baumaßnahme ist die Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG aus Freienhufen. Baukosten insgesamt: 1,7 Millionen Euro.