ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:17 Uhr

Als Zeichen des Dankes
Kirchenkreis empfängt Ehrenamtliche

 Einen Blumenstrauß und eine Urkunde vom Bischof für jahrzehntelanges Engagement in den Kirchengemeinden. Superintendent Thomas Köhler (rechts) und Pfarrer Markus Herrbruck (links) bedanken sich, auch im Namen der Kirchenleitung.
Einen Blumenstrauß und eine Urkunde vom Bischof für jahrzehntelanges Engagement in den Kirchengemeinden. Superintendent Thomas Köhler (rechts) und Pfarrer Markus Herrbruck (links) bedanken sich, auch im Namen der Kirchenleitung. FOTO: Franziska Dorn
Finsterwalde. Zu einem Empfang für die Mitglieder der Gemeindekirchenräte in der Niederlausitz sind im Finsterwalder Sängerstadt-Gymnasium mehr als 200 Ehrenamtliche zusammengekommen. Von Franziska Dorn

Anlass für das Fest am Freitagabend in der Aula des Sängerstadt-Gymnasiums, zu dem Superintendent Thomas Köhler und sein Stellvertreter Markus Herrbruck eingeladen hatten, war das bevorstehende Ende der aktuellen Wahlperiode. Im November werden die Gremien neu gewählt. „Verstehen Sie es als Zeichen des Dankes für die langjährige Arbeit in den Gemeinden. Es ist gut, dass wir heute die Gelegenheit haben, denen besonders zu danken, die schon sehr lange Verantwortung übernehmen“, sagte Superintendent Thomas Köhler. Und meint damit alle, die schon seit der Zeit der DDR in den Gemeindekirchenräten aktiv sind.

Als Anerkennung für 40 oder mehr Jahre im Gemeindekirchenrat konnten neben anderen Wilfried Büchner und Joachim Posselt aus Oppelhain, Rosemarie Pötzsch aus Rückersdorf, Edeltraud Schwarz, Siegfried Gütte und Arno Münnich aus Finsterwalde ein Dankesschreiben von Bischof Dr. Markus Dröge entgegennehmen.

 Freude über die Einladung zeigen (v.l.) Heiko Vogel, Doris Pohle, Günter Kiesel und Andreas Dohmel von der Kirchengemeinde in Massen.
Freude über die Einladung zeigen (v.l.) Heiko Vogel, Doris Pohle, Günter Kiesel und Andreas Dohmel von der Kirchengemeinde in Massen. FOTO: Franziska Dorn

In ihren Ansprachen verwiesen Köhler und Herrbruck auf die Herausforderungen, vor denen die Gemeinden stehen: Bürokratie, demografischer Wandel, Baulasten und sich verändernde Strukturen fordern die Ehrenamtlichen heraus. Zugleich sprachen sie den Gästen Mut zu, sich weiter für ihre Kirche zu engagieren und zufrieden auf das Erreichte zu blicken.

Wie Rosemarie Böhmchen aus Breitenau haben sich viele der Gäste über die Einladung gefreut. „Der Abend mit Kulturprogramm und dem guten Essen ist für mich eine Anerkennung. Schön, dass an uns gedacht wurde“, sagte sie.

 Einen Blumenstrauß und eine Urkunde vom Bischof für jahrzehntelanges Engagement in den Kirchengemeinden. Superintendent Thomas Köhler (rechts) und Pfarrer Markus Herrbruck (links) bedanken sich, auch im Namen der Kirchenleitung.
Einen Blumenstrauß und eine Urkunde vom Bischof für jahrzehntelanges Engagement in den Kirchengemeinden. Superintendent Thomas Köhler (rechts) und Pfarrer Markus Herrbruck (links) bedanken sich, auch im Namen der Kirchenleitung. FOTO: Franziska Dorn