ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

„Kinder helfen Kindern“ in Trebbus

Trebbus.. „In anderen Ländern sind Kinder über jedes Reiskorn glücklich, das sie bekommen und du weigerst dich, den guten Reis zu essen, weil du lieber Nudeln haben möchtest!“ „Tante“ Birgit las in der evangelischen Kindertagesstätte in Trebbus eine Geschichte Vivien Radigk

vor. Damit wollte sie darauf aufmerksam machen, wie gut es uns geht und wie arm Kinder der Dritten Welt sind.

Nachdem die Knirpse und Erzieher darüber diskutierten, wie wenig zum Beispiel die afrikanischen Kinder an Nahrung zu sich nehmen und wie sie leben, kamen alle zu einem Entschluss: Ihnen muss geholfen werden. Die Kinder waren sofort bereit, ein wenig Geld ihrer Sparbüchse beizusteuern, um dies für die armen Kinder zu spenden. Natürlich legten auch die Eltern den einen oder anderen Euro dazu. Und siehe da: Mit der Aktion „Kinder helfen Kindern“ kamen 154,72 Euro zustande. Das Geld kommt hungernden Kindern verschiedener Regionen der Dritten Welt zu. Die Schulanfänger des nächsten Jahres waren beim Einzahlen des Geldes dabei.

Mit der Aktion „Kinder helfen Kindern“ haben sie das Teilen praktisch und sinnvoll kennen gelernt. Die Geschichte vom traditionellen Martinstag war ihnen ja schon geläufig. Wohl jeder, zumindest die Kirchengänger, kennen die Geschichte vom gutherzigen Ritter, der seinen Mantel für einen armen Mann entzwei teilte.

Als Zeichen vom Teilen und Symbol der Nächstenliebe wird Martin deshalb jährlich von den Kindergartenkindern geehrt. Mit einem schönen Laternenumzug zur Kirche, dem dort stattfindenden Programm und anschließendem gemütlichem Beisammensein mit heißen Getränken und Bratwürsten auf dem Kindergartenspielplatz, wird dieser Tag immer verbracht.