| 02:37 Uhr

Kinder essen jetzt regional

Doberlug-Kirchhain. In den Kindertagesstätten und der Berg-Grundschule in Doberlug-Kirchhain kommt ab sofort regionales Essen auf den Tisch. Innerhalb des Projektes "Land(auf)Schwung" ist es der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft gelungen, die Wahrnehmbarkeit regionaler Produkte weiter zu stärken, heißt es in einer Pressemitteilung. Frank Claus

Gemeinsam mit der Stadt Doberlug-Kirchhain wurde eine Ausschreibung für die Mittagsversorgung erarbeitet. Als verbindliches Kriterium sei erstmals das Thema Regionalität, neben Preisgestaltung, Bioqualität, sensorischer Prüfung und dem Umsetzungskonzept, festgeschrieben worden.

Ausgangspunkt der Neustrukturierung war eine Debatte zur Weiterführung der Frischeküche in der Kita "Krümelkiste". Dort wären erhebliche Investitionen vonnöten gewesen. Die Abgeordneten der Stadt hatten schließlich mehrheitlich beschlossen, die Mittagsversorgung für alle sechs städtischen Einrichtungen neu auszuschreiben.

Das Auswahlverfahren war ein Schritt in bis dato unbekanntes Land, so Max Heß von der Entwicklungsagentur "Land(auf)Schwung". Die Wirtschaftsförderung hatte sich als Helfer angeboten und hat gemeinsam mit der Stadtverwaltung Doberlug-Kirchhain ein Auswahlverfahren entwickelt, das Eltern, Erzieher, Lehrer und Kinder beteiligt. Zunächst waren verbindliche Richtlinien aufzustellen, die auch dem Wettbewerbsrecht standhalten. Schließlich ging es bis ins Detail. Die Essenanbieter hatten Pläne und Kalkulationen vorzulegen und auf "Masteressenplänen" mindestens 15 verschiedene Gerichte aufzuführen. Dann ging es ans große Futtern. In verschiedenen Einrichtungen fanden Testessen mehrerer Gerichte statt. Während die Kinder selbst die Wahl zwischen "schmeckt" und "schmeckt nicht" hatten, mussten die Erwachsenen weitaus detailliertere Angaben erschmecken. Die Eltern hatten bereits zuvor großen Wert darauf gelegt, dass die verarbeiteten Produkte entweder direkt in der Region erzeugt oder von regionalen Händlern bezogen werden. Jetzt steht fest: Für die sechs verschiedenen Einrichtungen werden vier Caterer das Essen liefern. Die Entscheidung sei im großen Konsens gefallen. Versorgt würde dabei in unterschiedlicher Anzahl - von 30 bis zu 150 Essen. Bereits im Januar wechselte in vier Einrichtungen der Anbieter, zwei weitere Kindertagesstätten werden ab April 2017 neu versorgt.

"Regionales Essen auf den Tischen der Kinder ist für uns ein großer Erfolg", zeigt sich Franziska Wölkerling, Projektverantwortliche der Wirtschaftsförderung, begeistert. "Mit der Stadt Doberlug-Kirchhain ist der Startschuss gefallen, und wir hoffen, dass noch viele Kommunen nachziehen." Die Wirtschaftsförderung biete Interessierten nun auch ein Musterleistungsverzeichnis.