gelassen werden, denn eine Vereinsamung, und das besonders im fortgeschrittenen Alter, darf es nicht geben.“ Und darauf war auch das Sinnen und Streben des Ortsvorstandes für seine Mitglieder und Sympathisanten mit einem vielseitigen und interessant gestalteten Verbandsleben erneut im Jahre 2003 gerichtet.
Eine Forderung, so hob der Vorsitzende des Verbandes, Günter Träger, im Bericht hervor, die immer wichtiger, aber deren Realisierung angesichts der tiefen Strukturkrise, in der sich unsere Industriegesellschaft gegenwärtig befindet, immer schwieriger wird. Nicht nur bei den Menschen allein, sondern auch in der Arbeit und den Vorhaben von Organisationen, Verbänden und Ver einen hinterlässt der Sozialabbau seine Spuren.
Hierbei versteht sich auch der Ortsverband des BRH Finsterwalde als ein aktiver Mitstreiter, der zurzeit 109 Mitglieder zählt und damit unter den 87 Ortsverbänden, die es gegenwärtig im Land Brandenburg gibt, mit zu den zehn mitgliederstärksten Ortsverbänden zählt. Zugleich war jedoch für die Mitglieder an diesem Nachmittag die Möglichkeit gegeben, in einer kurzen zusammengefassten Form das Verbandsleben 2003 noch einmal Revue passieren zu lassen.
Markante Höhepunkte für Unterhaltung, Frohsinn und Wissensbereicherung waren dabei vor allem die gemütlichen Nachmittage mit den Entertainerinnen Dagmar Frederic und Vera Schneidenbach, der Tagesausflug im Mai in Richtung Rheinsberg bei Berlin und die Vorträge von Dr. med. Reiner Neumann, von Prof. Rolf Kuhn oder von Dr. Detlef Strauß. Nicht unerwähnt blieben die organisierten Radwanderungen und Kurreisen. Dank wurde allen - bis hin zu den Sponsoren - ausgesprochen, die dazu beigetragen haben.
Und dass es auch in diesem Jahr um ein vielseitig gestaltetes Verbandsleben geht, konnten die Mitglieder aus dem Arbeits- und Veranstaltungsplan 2004 entnehmen, wobei der Nachmittag mit der tschechischen Blaskapelle im Rahmen der Seniorenwoche ein besonderer Leckerbissen sein wird.