ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Keine dicken Bäuche und Tutus

Finsterwalde. Der rbb zeigt an diesem Freitag (20.15 Uhr) eine Dokumentation zum Karneval in Berlin und Brandenburg. Mittendrin ist auch das Männerballett Finsterwalde. Steven Wiesner

Man hat sie oft gesehen. Man kennt ihre Shows. Und man weiß um ihre Erfolge. Doch was die Jungs vom Männerballett Finsterwalde tatsächlich leisten, welche Arbeit und Aufopferungsbereitschaft hinter den Auftritten stecken, das haben bislang nur wenige ergründet. Dem Potsdamer Regisseur Matthias Gabriel war es deshalb ein wichtiges Anliegen, eben jene Faszination einmal abzubilden. In seiner Reportage "Die Stars des Karnevals", die er für den Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) angefertigt hat, dokumentiert er die Arbeit von sechs Protagonisten und Vereinen auf dem Weg zur Gala "Heut' steppt der Adler". Neben dem Männerballett Finsterwalde ist mit dem Showballett Uniques aus Cottbus noch eine zweite Gruppe aus der Lausitz vertreten.

Es ist das erste Mal, dass eine solche Aufzeichnung gedreht wurde. Dabei ging Gabriel schon länger schwanger mit der Idee, das Karnevalgeschehen zu porträtieren. "Ich wollte die Doku eigentlich schon seit zehn Jahren machen", sagt er. Weil er erkannt hat, mit welcher Leidenschaft sich die Leute dem Fasching auch im Osten hingeben. Nun hat er sein Vorhaben endlich verwirklicht. Ein halbes Jahr hat er seine Darsteller begleitet. Herausgekommen ist ein farbenfroher 90-Minuten-Streifen, der die närrische Trunkenheit, aber auch den normalen Alltag der Berliner und Brandenburger Karnevalisten einfängt. Zu sehen ist der Film am heutigen Freitag (20.15 Uhr) im rbb.

Besonders gerne hat Matthias Gabriel mit den Balletttänzern aus Finsterwalde gedreht. "Was die veranstalten, ist echt beeindruckend", schwärmt Gabriel. "Das sind absolute Exoten. Sehr jung und sehr frisch. Nicht die Spur von dicken Bäuchen und Tutus."

Der Filmemacher war bei der Deutschen Meisterschaft im Juli dabei, als das Männerballett in Bonn Bronze gewann. Und er wich auch während der Vorbereitungszeit für die neue Saison nicht von der Seite der Elbe-Elster-Tänzer. "Wir haben so oft gedreht, irgendwann haben wir es gar nicht mehr mitbekommen, wenn das TV-Team da war", sagt Sebastian Loos vom Männerballett. "Wir waren ja schon oft im Fernsehen, aber noch nie hat jemand mal hinter die Kulissen geguckt", so Loos. "Wir sind gespannt auf den Film."

Und wie sieht es mit den Zielen für die diesjährige Deutsche Meisterschaft aus? "Das entscheiden wir noch", sagt Loos. "Jetzt ist erstmal Karneval." Am Samstag beim Sängerkarneval in Finsterwalde präsentiert das Männerballett sein neues Programm.