| 02:37 Uhr

"Kein Wunsch, es geht uns um Verkehrssicherheit”

Staupitz/Plessa. Mit dieser Aussage von Steffen Kleiner vom Landesbetrieb Straßenwesen will sich Plessas Amtsdirektor Göran Schrey nicht zufrieden geben. "Wir haben keinen Wunsch, das Nadelöhr der nur 5,50 Meter breiten Straße an der Kreuzung der L 62/63 in Staupitz zu entschärfen, wie der Dezernatsleiter schreibt. Frank Claus

Es geht uns um die Verkehrssicherheit, die beim jetzigen Ausbaugrad einfach nicht gegeben ist", sagt er.

Plessa habe nach Gesprächen mit dem Grundstücksbesitzer und mit Abrissfirmen dem Landesbetrieb ein gutes Angebot unterbreitet, den Engpass zu beseitigen. "Und wir haben uns selbst bereit erklärt, uns zu beteiligen. Doch seit 14 Tagen warte ich auf Antwort."