ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:57 Uhr

Modernisiert für die Kunden
Kaufland hat sich schmuck gemacht

Im neu gestalteten Finsterwalder Kaufland gibt es nun auch spezielle Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer.  Marktleiterin Susann Nothing mit den Kundinnen Gertraude Geißler (l.)  und Isolde Eisbrenner.
Im neu gestalteten Finsterwalder Kaufland gibt es nun auch spezielle Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer. Marktleiterin Susann Nothing mit den Kundinnen Gertraude Geißler (l.) und Isolde Eisbrenner. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. Als größter Einkaufsmarkt in der Sängerstadtregion zeigt sich das Kaufland in Finsterwalde in modernisiertem Gewand. Frische Farben, mehr Orientierung und Fleischtheke gehören dazu. Von Gabi Böttcher

Dass sich so mancher Stamm-Kunde noch an die teilweise Neuplatzierung der Warensortimente gewöhnen muss, liegt  in der Natur des Menschen als Gewohnheitstier, wie man so schön sagt. So begegneten der Leiterin der Finsterwalder Kaufland-Filiale am Mittwoch bei der Neueröffnung des Hauses nach einer umfangreichen Neugestaltung auch einige suchende Kunden-Blicke. Doch das neue Ladenkonzept gefällt mit einem deutlich moderneren, frischeren Auftritt. Barrierefreiheit ist jetzt geschaffen. Im Obst-und-Gemüse-Bereich überlassen die neuen Warenträger in Anthrazit und hellem Holz den Produkten den großen Auftritt. Die Auszeichnung der Preise über elektronische Preisschilder ist nicht nur optisch besser erkennbar, sie ist auch von den Mitarbeitern komfortabel auf den neuesten Stand zu bringen. Große Bildschirme für  Werbung und Orientierung, freundliche Farben, mehr Übersichtlichkeit – Susann Nothing ist begeistert von der Verwandlung der Verkaufsfläche und Warenpräsentation. Seit September 2016 ist sie Chefin in der Finsterwalder Filiale mit ihren 70 Mitarbeitern.

Finsterwaldes Wirtschaftsförderer Torsten Drescher hatte mit einer Flasche Sekt zum Ergebnis der Modernisierung gratuliert. Er lobte das Unternehmen, das  den Kontakt zu den Kunden gesucht und zur Freude des Seniorenbeirates besonders den Älteren einige Wünsche quasi  von den Lippen abgelesen hatte. So ist durch breitere Gänge mehr Bewegungsfreiheit geschaffen worden. Regale sind statt bisher 2,10 Meter nur noch 1,80 Meter hoch, was auch kleineren Kunden die Warenentnahme erleichtert. Ein neues Kundenleitsystem mit modernen Piktogrammen sorgt bei allen, die nicht gewohnheitsmäßig durch die Regale gehen, für eine bessere Orientierung. Auf einer Insel sind alle Waren zusammengestellt, die nicht zu den Nahrungsmitteln zählen. Neu ist ein kleines Sortiment von Fahrradzubehör. Kundin Ingrid Rimpel lobt die nun an den Kühlregalen angebrachten Türen. Sie bedeuten für die Mitarbeiter zwar mehr Handgriffe beim Ein- und Ausräumen der Waren. Ingrid Rimpel sieht damit jedoch einen Gewinn für Hygiene und Sauberkeit einher gehen. Susann Nothing weist zudem auf den Effekt der Energieeinsparung und  ein angenehmeres Klima  im Bereich der Kühlregale hin.

Zu den Neuerungen für mehr Kundenzufriedenheit gehört auch die Bedienung an einer Fleischtheke.

Während viele der Umbau- und Modernisierungsarbeiten im Kaufland bei laufendem Betrieb vonstatten gegangen waren, erfolgte das i-Tüpfelchen an zwei Schließtagen zu Wochenbeginn. Susann Nothing lobt das große Engagement der Mitarbeiter in dieser Phase.