Die Katholiken in Finsterwalde benutzten bis zum Bau der neuen Pfarrkirche St. Maria Mater Dolorosa 1905 einen Werkstattraum auf einem Hinterhof am Kirchwinkel als Kapelle.
Das linke Bild auf der Postkarte zeigt den Eingang zum katholischen Betsaal. Rechts ist der erste Altar im Betsaal zu sehen. Erster katholischer Geistlicher in Finsterwalde wurde 1903 Georg Kammel. Er war dann Pfarrer bis zu seinem Tode im Jahre 1949.
Der Kirchwinkel wurde im Jahre 1965 abgerissen. Jetzt war die direkte Verbindung zwischen Stadtzentrum und Finsterwalde-Süd gegeben.