Von Sarah Große

Wer hätte gedacht, dass sich Gummistiefel auch als Tanzschuhe eignen? Angesichts des regnerischen Wetters am Freitagabend waren die Gäste froh, dass die Mass’ner Narren ihnen die Wahl des Schuhwerkes so leicht gemacht hatten. Trockenen Fußes ging es so bis in die Gaststätte „Zum Erblehngut“ und dort in wilden Schritten über die Tanzfläche. „So eine gute Stimmung hatten wir zur Saisoneröffnung schon länger nicht mehr“, sagt Elferratspräsident Steffen Fröschke. und freut sich, dass der Gummistiefelball in diesem Jahr noch besser besucht ist als im vergangenen.

Die gute Feierlaune basierte nicht zuletzt auf dem mitreißenden Programm des Karnevalsvereins. Neben den karnevalistischen Statuten wie dem Einmarsch der Elferräte, den Salut-Schüssen der Saalpolizei und der Tanzeröffnung sowie einer musikalischen Gastnummer aus Wormlage, brachten die Mass’ner viele Tänze aufs Parkett. Während das Männerballett, die Showtanzgruppe und die Gemischte Tanzgruppe unter großem Applaus noch einmal ihre gefeierten Nummern der vergangenen Saison darboten, warteten die Funkengarde und die Kleinen Funken mit neuen Tänzen auf. Besonderes Lob gab es für die Jüngsten. Stolz tanzten die 25 Mädchen ihre Nummer gleich noch einmal und ließen in ihren Cowboy- und Indianer-Kostümen die Gedanken in die Hauptsaison im Februar schweifen. Die steht unter dem Motto „Wenn die Kojoten heulen und die Präriehunde schreien, dann ziehen die Mass’ner im Wilden Westen ein“.

Am Samstag dann hat die Fünften Jahreszeit stilecht begonnen. Die Elferräte standen im feinen Zwirn und mit Narrenkappe bereit, um mit dem Hissen der Vereinsflagge vor dem Erblehngut zu zeigen, dass bis Aschermittwoch  der Karneval regiert.