ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Junge Stimmenwunder bringen Kirchen zum Klingen

Die Augsburger Domsingknaben wollen mit glockenhellem Chorgesang die Herzen erwärmen.
Die Augsburger Domsingknaben wollen mit glockenhellem Chorgesang die Herzen erwärmen. FOTO: Agentur
Finsterwalde/Bad Liebenwerda. Hochkarätiges in der Vorweihnachtszeit: Die Augsburger Domsingknaben gastieren im Dezember in Finsterwalde und Bad Liebenwerda. Der renommierte katholische Knabenchor gehört zu den besten Deutschlands. Anja Brautschek /

Sie haben schon mehrmals vor dem Papst im Vatikan gesungen. Und bei offiziellen Anlässen des Bundespräsidenten sind sie regelmäßig zu Gast. Die Augsburger Domsingknaben. Die hochkarätigen Stimmen des Ensembles sind Anfang Dezember im Landkreis Elbe-Elster zu hören.

Mit dem Programm "Motetten, Adventslieder und Alpenländisches" ist der Knabenchor und sein einzigartiges Zusammenspiel gleich zweimal zu erleben. Am Freitag, 2. Dezember, ist er in der Trinitatiskirche in Finsterwalde zu hören. Anschließend treten die Augsburger Domsingknaben am Samstag, 3. Dezember, in der St. Nikolaikirche in Bad Liebenwerda auf. Erstmalig ist damit Bad Liebenwerda ein Veranstaltungsort für die Konzertaktion "Zukunft Elbe-Elster-Land" der Sparkassenstiftung. 40 Sänger zeigen an beiden Abenden einen Ausschnitt aus ihrem umfangreichen Portfolio. Es werden unter anderem vorweihnachtliche Lieder, bekannte Klassiker für die besinnliche Zeit und Choräle durch den Kammerchor erklingen.

Domkapellmeister Reinhard Kammler hat das Ensemble zu konstantem Erfolg gebracht. Durch eine konsequente instrumentale und vokale Ausbildung in mehreren Stufen wachsen die Jungen in die anspruchsvollen Aufgaben hinein und können mit einer einzigartigen Stimmigkeit überzeugen. So mancher Sänger hat darauf eine Profikarriere aufgebaut.

Die Geschichte des Chores reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück. Doch im 19. Jahrhundert brach die Tradition ab. Reinhard Kammler ließ den Knabenchor erneut aufleben und pflegt damit die musica sacra an der Augsburger Kathedrale. Mit dem Ensemble hat der Domkapellmeister den internationalen Musikbetrieb erreicht. Konzertreisen führten die jungen Musiker nach Japan, Kanada, Südafrika oder in die USA. Sie haben mit renommierten Dirigenten zusammengearbeitet und unter anderem an herausragenden Musikfestivals wie den Europäischen Festwochen Passau, dem Festival du musique sacrée in der Schweiz oder den Schwetzinger Festspielen teilgenommen. Regelmäßig werden sie auch zu Produktionen und Konzertprojekten des Bayrischen Rundfunks engagiert und durften unter anderem im Prinzregententheater oder in der Philharmonie am Gasteig auftreten.

Für das Konzert in der Trinitatiskirche sind nur noch wenige Restkarten verfügbar. Karten gibt es in der Tourist-Information Bad Liebenwerda und Finsterwalde sowie im Ticketshop der Sparkasse Elbe-Elster. Der Eintritt kostet 30 Euro. Davon werden jeweils zehn Euro für den Erhalt der Trinitatiskirche und St. Nikolaikirche gespendet. Dort soll das Geld unter anderem zur Gestaltung eines barrierefreien Kirchenzuganges eingesetzt werden.

Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr.