ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Junge Sächsin wertet Auerhuhn-Daten aus

Bad Liebenwerda. Diana Sachs (29) ist seit Anfang Januar die Herrscherin über die Telemetrie-Daten und Fakten, die sich seit dem Start des Pilotprojektes zur Wiederansiedlung des Auerhuhns in der Niederlausitz angesammelt haben. Bis zum Jahresende soll sie die Datenfülle in einem Abschlussbericht aufarbeiten und damit nutzbar machen.

Erfahrungen in der wissenschaftlichen Aufarbeitung solcher Materie bringt die junge Frau, die in Kamenz zu Hause ist, jede Menge mit. Nach ihrem Abitur studierte sie an der heutigen Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde Landschaftsnutzung und Naturschutz, ließ dem Bachelor den Master für Regionalentwicklung und Naturschutz folgen. Ein Wiederansiedlungsprojekt für Spitzmaulnashörner führte sie nach Namibia. Diana Sachs folgt auf Uwe Lindner, von dem sich der Förderverein des Naturparks zum Jahresende getrennt hatte. gb