ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Junge Leute spielen Kammermusik in Finsterwalde

Auch diese Musikschüler der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ sind am Wochenende mit dabei: Julia Friedrich, Sophie Richter, Charlotte Faltin, Tillmann Spiegl (v. l.). Foto: pr
Auch diese Musikschüler der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ sind am Wochenende mit dabei: Julia Friedrich, Sophie Richter, Charlotte Faltin, Tillmann Spiegl (v. l.). Foto: pr FOTO: pr
Finsterwalde. Die Sängerstadt Finsterwalde ist auch eine Musikstadt – am kommenden Wochenende wieder, wenn hier zwei Tage lang der Wettbewerb „enviaM – Musik für Kommunen“ ausgetragen wird. 30 Nachwuchsensemble mit mehr als 100 Teilnehmern präsentieren anspruchsvolle Kammermusik. Dieter Babbe

Und das auch noch auf einem der besten Flügel, auf dem je in Finsterwalde gespielt wurde, der extra aus Dresden antransportiert wird.

Der Landesverband der Musikschulen Brandenburg e.V., der 28 Musikschulen im Land vertritt, und der Regionalversorger enviaM laden am Freitag und Sonnabend zum Talentewettbewerb in die St. Trinitatiskirche ein. Die Nachwuchsmusiker kommen zum Beispiel aus Bad Liebenwerda, Cottbus, Guben, Herzberg und natürlich aus Finsterwalde. Eine Jury u. a. aus Vertretern der Kreismusikschule “Gebrüder Graun„, des Verbandes deutscher Musikschulen, der Deutschen Streicherphilharmonie, des Mitteldeutschen Rundfunks entscheiden über die Preisträger des Regionalausscheides. Ihre Ehrung findet am Sonnabend bei einem öffentlichen Konzert der Kreismusikschule in der Kirche statt. “Seit vielen Jahren fördern wir den Erhalt von Kunst und Kulturlandschaft in Ostdeutschland. Das Geld soll vor allem für gezielte Fördermaßnahmen von Schülern an den Musikschulen eingesetzt werden„, so Udo Stötzner, Projektleiter für “enviaM - musik für Kommunen„. Der Wettbewerb wird seit 2007 veranstaltet. In diesem Jahr unterstützt der Energiedienstleister die Landesverbände im Versorgungsgebiet Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Musikschulen mit je 25 000 Euro. Austragungsorte waren bzw. sind in diesem Jahren neben Finsterwalde, Bitterfeld und Markkleeberg.

“Mit diesem Wettbewerb wollen wir das qualifizierte gemeinschaftliche Musizieren im Ensemble fördern„, erklärt Thomas Falk, der als Geschäftsführer des Landesverbandes 28 Musikschulen in Brandenburg vertritt. Finsterwalde werde ein würdiger Gastgeber sein, versichert Siegfried Fritsche, Leiter der Kreismusikschule “Gebrüder Graun„ - etwa 1000 der 2300 Musikschüler des Elbe-Elster-Kreises kommen aus Finsterwalde. Dass etwa ein Viertel aller Grund- und Oberschüler des Kreises die Musikschule besuchen, sei auch ein Verdienst der Politik, unterstreicht Kreistagspräsident Andreas Holfeld. Trotz Zeiten knapper Kassen habe der Kreis sechs Honorarlehrern eine Festanstellung gegeben, um das hohe Niveau an der Musikschule auch in Zukunft zu sichern. Die musikalischen Wettbewerbe mit insgesamt 30 Wertungen in zwei Altersklassen finden am Freitag zwischen 16 und 19 Uhr und am Sonnabend von 9 bis 18 Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Kirche, der Arche, statt - bevor am Sonnabend um 19 Uhr das Abschlusskonzert in der Kirche beginnt. Der Eintritt ist frei. Die Sieger bekommen Geldpreise zwischen 300 und 1000 Euro. Der erste Preis ist die Fahrkarte zum Finale am 5. November in Halle. Dort findet ein großes Preisträgerkonzert mit der Deutschen Streicherphilharmonie in der Georg-Friedrich-Händel-Halle statt. Die jeweils erstplatzierten Regionalpreisträger nehmen außerdem an einem Workshop mit den Musikern des MDR Sinfonieorchesters teil.