ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Wunderbar und feierlich
Große Bühne für 171 junge Erwachsene

 Jedes Jahr herrscht bei den Blumenmädchen eine große Aufregung. Sie übergeben den jungen Erwachsenen einen Strauß.
Jedes Jahr herrscht bei den Blumenmädchen eine große Aufregung. Sie übergeben den jungen Erwachsenen einen Strauß. FOTO: Ivonne Kommolk
Doberlug-Kirchhain. Der Interessenverein Jugendweihe Doberlug-Kirchhain organisiert zum 29. Mal ehrenamtlich die Jugendweihe. In diesem Jahr feiern 171 Jungen und Mädchen im Refektorium am Schloss einen unvergesslichen Tag. Von Ivonne Kommolk

Eines muss man dem Doberlug-Kirchhainer Jugendweiheverein ja lassen: Das mit dem Wetter, das können sie … und alles andere auch! Bei festlichem Ambiente im Refektorium am Schloss Doberlug strahlte nicht nur die Sonne, sondern auch die Augen und Herzen der 171 TeilnehmerInnen und ihrer Angehörigen. Vieler fleißiger Hände bedarf es, um den neuen jungen Erwachsenen eine wunderbare Feierstunde zu bescheren und die gemeinsamen Zeit vor – mit Kino, Bowling, Berlin-Fahrt oder Party – und an dem großen Tag unvergesslich zu machen.

Aber da hat das Team um Lars Trossert schon erfolgreiche Routine, was nicht bedeutet, dass es für alle Beteiligten weniger aufregend ist. So ist es gut, dass zuverlässige Partner an ihrer Seite stehen. Die „Stimmparade“ greift mit ihren Songs die Emotionen der Mädchen und Jungen auf. Lieder wie „Zu dir“, „Lieb das Kind in dir“ oder „Liebe das Leben“ gehen nicht nur den jungen Leuten zu Herzen. Der Gesang von Isabell Lorenz wurde am Keyboard von Daniela Reiche, an der Trompete von Stephan Müller und an der Klarinette von Patrice Bierhals begleitet. Für ordentlich Schwung sorgte der Tanzsportclub „Sängerstadt“ aus Finsterwalde.

 Der Tanzsportclub „Sängerstadt“ aus Finsterwalde umrahmt den Einmarsch der Jugendweiheteilnehmer tänzerisch.
Der Tanzsportclub „Sängerstadt“ aus Finsterwalde umrahmt den Einmarsch der Jugendweiheteilnehmer tänzerisch. FOTO: Ivonne Kommolk

Pauline Pohl gab den Kindern mit ihrer Rezitation „Ich wünsche Dir Zeit“ Bewegendes und Nachdenkliches mit auf den Weg zum Erwachsenwerden. In ihrer Festrede sprach Carolin Steinmetzer-Mann wohl allen aus dem Herzen. Sie appellierte an die Ehrlichkeit und das Verantwortungsbewusstsein anderen Menschen gegenüber, egal aus welcher Herkunft, Klasse oder Schicht. Sie wünschte sich Achtung vor der Natur und gegenseitigen Respekt. Sie sprach die Eltern und Angehörigen an, in dem sie darauf aufmerksam machte, dass Kinder in erster Linie von Vorbildern und Taten lernen, statt vom Reden und Sagen. Und sie rief die Kinder auf, ihr Leben zu leben, ihre persönlichen Interessen und Talente zu finden, ihre eigenen Wege zu gehen und zu finden, einschließlich natürlich ihrer ganz großen Liebe.

 Wollen nicht „nur“ ein Bild für ihr Erinnerungsalbum, sondern auch ein Foto in der RUNDSCHAU: acht junge Frauen vor ihrer Jugendweihe am Schloss.
Wollen nicht „nur“ ein Bild für ihr Erinnerungsalbum, sondern auch ein Foto in der RUNDSCHAU: acht junge Frauen vor ihrer Jugendweihe am Schloss. FOTO: Ivonne Kommolk

Im Anschluss an die Festrede überschlug sich dann sicherlich so manches Herz und kribbelten Schmetterlinge im Bauch, ging es doch nun auf die Bühne, um die Urkunde entgegen zu nehmen, in der nun endlich bescheinigt steht, dass der erste Schritt Richtung Erwachsensein vollzogen ist. Hilfreich auf diesem weiteren Weg ist dabei ganz sicher das Buch, das die Jungen und Mädchen übergeben bekamen: Der Duden – Das große Buch der Allgemeinbildung. Natürlich gab es auch Blumen, überreicht von kleinen und unglaublich aufgeregten Blumenmädchen, die das aber wie in jedem Jahr ganz wunderbar und feierlich gemeistert haben.

 Vivian Hänisch bekommt von ihrem Sohn Eric eine Rose als Dankeschön. Die gab es am Samstag von allen jungen Erwachsenen für ihre Mütter.
Vivian Hänisch bekommt von ihrem Sohn Eric eine Rose als Dankeschön. Die gab es am Samstag von allen jungen Erwachsenen für ihre Mütter. FOTO: Ivonne Kommolk

Auch die TeilnehmerInnen selbst hatten etwas zu sagen. Sie dankten den Eltern und Angehörigen, Herrn Trossert und dem Jugendweiheverein, den Sponsoren – wie zum Beispiel der Sparkasse Elbe-Elster oder der Gärtnerei Winde – für die perfekte Bühnendekoration und allen ungenannten freiwilligen Helfern.

Die Jugendweihe ist gerade so vorbei, da stehen die Verantwortlichen schon wieder in den Startlöchern für 2020, dem Jahr des 30. Jubiläums. Die erste Info-Veranstaltung und Anmeldung gibt es bereits am 6. August 2019. Also schnell im Kalender eintragen und dabei sein ab 18 Uhr in der Berg-Grundschule.