| 02:39 Uhr

Jetzt wird in der Sängerstadt der Gehweg Berliner Straße angepackt

Seit Ende voriger Woche geht's in der Berliner Straße in Finsterwalde oberirdisch voran mit Vorbereitungen für den neuen Komfort-Gehweg, Arbeiten am Gerinne und beim Setzen der Straßenborde.
Seit Ende voriger Woche geht's in der Berliner Straße in Finsterwalde oberirdisch voran mit Vorbereitungen für den neuen Komfort-Gehweg, Arbeiten am Gerinne und beim Setzen der Straßenborde. FOTO: Böttcher
Finsterwalde. Nach der Unterwelt gehen die Straßenbauarbeiten in der Berliner Straße jetzt oberirdisch in die Vollen. Bei einer Inspektion der Baustelle überzeugten sich Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) sowie Frank Zimmermann und Karsten Pinetzki von der städtischen Bauverwaltung vom Start in die neue Etappe. Gabriela Böttcher

Bauüberwacher Volkhard Raden und Jens Kilian von der Finsterwalder Bauunion lassen keinen Zweifel aufkommen, dass es an der Hauptverkehrsader der Sängerstadt zügig vorangeht. Jetzt werden die Gerinne für die Entwässerung angelegt. Kleinpflastersteine verschiedener Farbe und Ausfertigung kommen zum Einsatz. Sie dienen nicht nur der optischen Orientierung und Gestaltung, sondern mit verschiedener Oberflächenstruktur auch der Ertastbarkeit. Der neue Komfort-Gehwegstreifen entspricht aktuellen Anforderungen an behindertengerechtes Bauen. Direkt an die Zuwegung zum neuen Parkplatz hinter der Berliner Straße angebunden, erfolgt eine Querung der Straße. Sie soll sowohl sehschwachen als auch in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen hilfreich sein. Granitpflaster in Anthrazit, in hellem Ton sowie glatte Fußwegplatten werden verlegt. Das Material ist teilweise bis aus China angeliefert worden und musste zunächst die Quarantäneschleuse passieren. Bürgermeister Gampe freut sich über Signale von Händlern, die teilweise von mehr Umsatz während der Baustellenzeit berichten können.