Zum 28. Mal hatte am Sonntag, 5. Janaur 2020, die Rückersdorfer Schützengilde zum Neujahrsschießen eingeladen. Zu diesem Traditionsturnier sind nicht nur die Gildemitglieder willkommen. Der Wettbewerb ist offen für jeden Einwohner der Gemeinde sowie alle Sportinteressierten und Freunde des Schießsportes.

Super Resonanz auf Armbrust-Schießen

Geschossen wird mit der Armbrust in der Disziplin Tell. Aus einer Entfernung von zehn Metern gilt es, drei Schuss pro Serie sicher auf die Zielscheibe zu platzieren. Am Ende des Tages konnten sich die Organisatoren um den Vereinsvorsitzenden Thomas Hustan über eine super Resonanz freuen. „Mit insgesamt 208 geschossenen Serien war es in diesem Jahr eine echt gute Beteiligung“, so Hustan. „Dafür ein Dank an alle Einwohner, Gäste und Gildemitglieder“.

Der Sieg ging wieder an einen der jahrelangen Stammgäste des Neujahrsschießens. Mit 27 Ringen holte sich Mike-Steffen Fröhn den Siegerpokal.

Stechen um die Plätze beim Armbrust-Schießen

Einen engen Kampf erlebten die Beteiligten um die Plätze zwei und drei. Sie konnten erst nach einem zweimaligen Stechen bekannt gegeben werden. Platz zwei ging an Ronny Mittag von der befreundeten Schützengilde aus Kirchhain, Platz drei blieb in den Reihen der gastgebenden Schützengilde und ging an Schatzmeister Uwe Hübscher.

Diese erste Veranstaltung des Jahres ist auch gleichzeitig der erste sportliche Höhepunkt für die Gildemitglieder. Es geht um die Vereinsmeisterschaft im Armbrustschießen.

Als diesjähriger Vereinsmeister konnte mit 73 von 90 Ringen Lothar Belger gekrönt werden. Ihm folgten Guido Krause und Matthias Lehmann auf den Plätzen zwei und drei.

Eine weitere Tradition ist inzwischen auch der Neujahrsempfang. Nun schon zum achten Mal haben die Rückersdorfer Schützen an diesem Tag dazu eingeladen. Vereinsvorsitzender Thomas Hustan hielt in seiner Neujahrsansprache Rückschau auf das vergangene Jahr und gab einen Ausblick auf die bevorstehenden Aufgaben im Jahr 2020.

Neben den ständigen Arbeitseinsätzen auf dem Schützenplatz und am Vereinsheim nahmen die Vereinsmitglieder auch an zahlreichen Veranstaltungen in und außerhalb der Gemeinde teil. Für alle diese ehrenamtliche Arbeit und das erbrachte Engagement, sowie die jahrelange Unterstützung und Treue der Sponsoren wurde gedankt.

Schützengilde feiert 30. Vereinsjubiläum

2020 wird es wieder viel Arbeit für alle Mitglieder geben. Die Gilde kann ihr 30-jähriges Bestehen feiern. „Die Vorbereitungen zu diesem Fest werfen schon ihre Schatten voraus“, sagte Vorsitzender Hustan. Genauere Informationen waren aber noch nicht zu erfahren.

Der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde und Ortsvorsteher Georg Zörner nutzte diesen Neujahrsempfang für ein paar dankende und anerkennende Worte. Insbesondere hofft er auf noch viele aktive Jahre der Gilde in der Gemeinde. Er ist sich bewusst, dass es aufgrund der immer kleiner werdenden Mitgliederzahl und des hohen Altersdurchschnitts der Gilde nicht leicht sein wird.