ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:35 Uhr

Sprachtalente
Isabel Möbus holt zweiten Preis in Bremen

 Isabel Möbus erreichte einen sehr guten 2. Platz bei der Bundesolympiade Russisch in Bremen.
Isabel Möbus erreichte einen sehr guten 2. Platz bei der Bundesolympiade Russisch in Bremen. FOTO: Sängerstadt-Gymnasium / Andrea Pukrop
Finsterwalde. Sängerstadt-Gymnasiasten waren erfolgreich bei der 14. Bundes-Russischolympiade.

(pm/leh) Unlängst fand die 14. Bundes-Russischolympiade im Landesinstitut Schule in Bremen statt. Sieben Schülerinnen und Schüler aus dem Land Brandenburg waren dabei. Mit Isabel Möbus und Gustav Konzack hatten sich gleich zwei vom Finsterwalder Sängerstadt-Gymnasium für das Bundesfinale qualifiziert.

Es kam noch besser, neben Johann Schneider vom Fläming-Gymnasium in Belzig, der den 1. Platz und den Hauptpreis des Bundesrates in der Niveaustufe B1 errang, erreichte Isabel Möbus in der gleichen Niveaustufe den 2. Platz. Gustav Konzack freute sich über das Prädikat „Erfolgreich“.

Diese Erfolge unterstreichen die sehr gute Arbeit am Sängerstadt-Gymnasium im Fach Russisch. Die Olympioniken mussten ihre Fähigkeiten im verstehenden Lesen und im Präsentieren unter Beweis stellen. Die Präsentation umfasste die Vorstellung einer Institution nach zweistündiger Recherche. Dazu gehörten eine Gemäldeausstellung, das Stadtparlament, Radio Bremen und der Fußballklub Werder Bremen. Diese Herausforderung bewältigten Isabel und Gustav bestens.

Die Olympiade wurde von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert. Herausragender Programmpunkt war die Vorstellung der einzelnen Bundesländer. Es fanden verschiedene Workshops statt und außerdem lernten die Teilnehmer Bremen kennen, wobei ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nicht fehlen durfte. Die feierliche Abschlussveranstaltung mit Empfang und Siegerehrung wurde zum Höhepunkt. Dazu begrüßt wurden auch die Senatorin Bildung Bremens und der Geschäftsführer des Deutsch-Russischen Forums.

Die Tage in Bremen bleiben unvergessliches Erlebnis für Isabel und Gustav. So wurde das Motto der Olympiade „Sprachen verbinden“ mit Leben erfüllt. Wie das Sängerstadt-Gymnasium berichtet, sei Isabel Möbus von der Atmosphäre der Olympiade sehr angetan gewesen, „da sich alle für die russische Sprache begeistert haben“. Sie selbst könne sich vorstellen, nach dem Abitur ein Freiwilliges Jahr in Russland zu absolvieren oder ein Studiensemester in Russland zu verbringen. Die Elftklässlerin würde gern Ostslawistik in Leipzig oder Interdisziplinäre Russlandstudien in Potsdam als Studienfach belegen. Einen Grundstock hat Isabel mit ihren sehr guten Russischkenntnissen dafür gelegt.

(pm/leh)