ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:43 Uhr

Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen
Innenminister besucht erneut die Erstaufnahme

Doberlug-Kirchhain. Die Lage in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge an der Torgauer Straße habe sich wieder beruhigt. Dieses Zwischenfazit zieht Thomas Ballerstaedt, Leiter der Polizeiinspektion Elbe-Elster. Nachdem es in diesem Jahr vermehrt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen unter Bewohnern der Einrichtung in der ehemaligen Lausitz-Kaserne gekommen war, hatte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) Ende Februar nach einem Vor-Ort-Besuch eine Verstärkung der Polizeipräsenz und des Wachschutzes angekündigt. Von Heike Lehmann

„Derzeit leben in der zweitgrößten Erstaufnahme des Landes Brandenburg 481 Personen“, teilt Ingo Decker, Pressesprecher im Ministerium des Innern und für Kommunales, mit. Wie eingeleitete Maßnahmen auch im Stadtgebiet bisher gewirkt haben, darüber will sich der Innenminister am Montag, 9. April, bei einem erneuten Arbeitsbesuch in Doberlug-Kirchhain informieren. Auch Mitarbeiterinnen vom Einkaufszentrum in der Gerberstraße hatten über Belästigungen geklagt.