| 02:40 Uhr

Idee vom öffentlichen Grillplatz in der Bürgerheide ist nicht vom Tisch

Finsterwalde. Der von Beginn an umstrittene Vorschlag der SPD-Fraktion, in der Bürgerheide einen öffentlichen Grillplatz einzurichten, ist in einem Prüfbericht der Stadtverwaltung erneut mit einer Vielzahl von Gegenargumenten bedacht worden. Gabriela Böttcher

Verwaltung sieht Risiken

Die Kollision mit dem ausgewiesenen Landschaftsschutzgebiet, fehlende öffentliche Beleuchtung, nicht auszuschließende Lärmbelästigungen und die bereits im Frühjahr benannten schlechten Erfahrungen mit zurückgelassenem Müll und Rückständen von brennendem Material veranlassten Bereichsleiter Frank Zimmermann unter anderem dazu, ein weiteres Verfolgen des Vorschlages nicht zu empfehlen.

Erhöhter städtischer Aufwand und Sicherheitsrisiken wurden zudem angeführt.

Neuer Anlauf angekündigt

Während es in der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten keine weitere Diskussion zum Thema gab, will sich die SPD-Fraktion mit diesem Fazit nicht abfinden. Alexander Piske: "Der Prüfbericht wird in der Fraktion ausgiebig diskutiert." Es gebe trotz aller Einwände und der benannten Risiken "einen Ansatzpunkt, um einen konkreten Vorschlag zu unterbreiten". Dieser solle in naher Zukunft auf die Tagesordnung gesetzt werden.