ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

IBA-Werkschau klingt aus

Großräschen. Am 220. Geburtstag ihres Namensgebers Hermann Fürst von Pückler-Muskau feiert die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land den Abschluss ihrer Werkschau. Mit einer zweitägigen Feier klingt am 29. und 30.

Oktober das IBA-Halbzeitjahr aus. Zum "Ausklang" begrüßen Brandenburgs Justizministerin Beate Blechinger als Schirmherrin und IBA-Geschäftsführer Prof. Rolf Kuhn die Besucher auf den IBA-Terrassen in Großräschen. An beiden Tagen gibt es Konzerte, Filme, Geschichten - und die letzten Tagebautouren vor der Flutung. Am letzten Oktoberwochenende klingt nicht nur das Halbzeitjahr 2005 aus, gleichzeitig klingt schon das Europajahr 2006 an: Die Internationale Bauausstellung widmet sich europäischen Themen. Daher steht auch der "Ausklang" ganz im Zeichen Europas. Zum Programm gehören unter anderem ein russischer Chor, ungarischer Tanz u nd die Premiere des in der Grube Meuro gedrehten Spaghetti-Kurzwestern "Rote Sonne". Europäisch eingestimmt, informiert Prof. Rolf Kuhn die Gäste über die Vorhaben und Veranstaltungen der IBA im nächsten Jahr. Stündlich werden zudem an beiden Tagen die letzten Wanderungen zum Grund der Tagebaugrube Meuro durchgeführt - danach beginnt hier die Flutung. Zum Abschied hat sich die IBA noch etwas Besonderes einfallen lassen: Am Sonntag, 11 Uhr, gibt es als einmalige Aktion eine geführte Fotosafari für Hobby-Fotografen zum tiefsten Punkt der Grube - die letzten Bilder vom Grund des künftigen Ilse-Sees! Anmeldung erforderlich: 035753/2610. (red/hs)