ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Hortbetreuung sichert Standort der Kita „Kinderland“

Die Knirpse fühlen sich wohl im Staupitzer „Kinderland“. Künftig werden auch wieder Hortkinder betreut.
Die Knirpse fühlen sich wohl im Staupitzer „Kinderland“. Künftig werden auch wieder Hortkinder betreut. FOTO: Dietmar Seidel
Gorden-Staupitz. In der Staupitzer Kindertagesstätte „Kinderland“ werden mit Beginn des neuen Schuljahres wieder Hortkinder betreut. Die Gemeinde will so dem Wunsch von Eltern nachkommen. Antje Posern

Damit soll vor allem aber auch der weitere Erhalt der Einrichtung gesichert werden.

Insgesamt 22 Mädchen und Jungen besuchen zurzeit die Einrichtung, die sich in Trägerschaft der Gemeinde Gorden-Staupitz befindet. Acht Kinder kommen in diesem Jahr in die Schule. Würden alle nicht nur die Goethe-Grundschule, sondern auch den Hort in Hohenleipisch besuchen, wären die Zukunftsaussichten für die Kita “Kinderland„ in Staupitz nicht rosig. Zwar beobachtet Amtsdirektor Manfred Drews im gesamten Amtsgebiet wieder steigende Kinderzahlen. Doch allen ist klar: Einen Weggang in dieser Größenordnung ist jedoch nicht mit Neuzugängen aufzuwiegen.

Die Gemeindevertreter haben am Montagabend einstimmig mit der Änderung der Kita-Satzung der seit Jahren nicht stattgefundenen und jetzt wieder auflebenden Hortbetreuung in Staupitz grünes Licht gegeben. Die in dem Papier bisher enthaltenen Höchstsätze von 139 und 147 Euro wurden auf monatlich 76 Euro für eine vierstündige Betreuung von Hortkindern gesenkt. Diese Kosten stimmen mit jenen für den Hort in Hohenleipisch überein. Wird die Betreuung nur zwei Stunden in Anspruch genommen, halbiert sich die Summe. Dieses Angebot ist eine politische Entscheidung - anfallende Mehrkosten übernimmt die Gemeinde.

Der Hort in Hohenleipisch sei auf die Kinder nicht angewiesen, versichert Manfred Drews. Dort war eigens das Dach ausgebaut worden, weil die Einrichtung aus allen Nähten platzte. Auch personell ist die Betreuung im “Kinderland„ mit drei Mitarbeiterinnen abgesichert. Neben Leiterin Marion Gleitsmann und Marita Schmidt ist seit Februar Ina Schwandt aus Lauchhammer in Staupitz tätig.