| 02:38 Uhr

HOPLA – oder was war da noch an der Weststraße?

Finsterwalde. () Das im Wettbewerb um die Zukunftsstadt Finsterwalde ins Auge gefasste Gelände zwischen West- und Tuchmacherstraße soll nun in seiner Historie genauer untersucht werden. Das Nachbargrundstück des Sängerstadt-Gymnasium sei laut aktuellen Recherchen als Produktionsstätte HOPLA (Holz & Plaste) bekannt gewesen und habe zum Kombinat "Schnittholz und Holzwaren" mit Sitz am Finsterwalder Langen Damm gehört, informiert Clemes Habermann von der Zukunftsstadt-AG, die sich dieses Projekt auf die Fahnen geschrieben hat. Gabriela Böttcher

Ebenfalls wisse man, dass im Lagerhochbau Munitionskisten, Transportkisten und Spezialkisten für die NVA hergestellt wurden. Der Schornstein und die Turbinenhalle sind Zeugnisse Finsterwalder Industriegeschichte.

"Darüber hinaus ist mir der etwas flappsige Begriff ,Kistenkrause' in Bezug auf das Gelände zu Ohren gekommen", sagt Clemens Habermann. Er ermuntert alle Finsterwalder dazu, ihr Wissen rund um das Areal an die AG weiterzugeben.

Kontakt: alleinerziehende@gdrei-web.de