Eilmeldung

Eishockey : Füchse mit Blitztoren zum Sieg

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:56 Uhr

Nächster Sanierungsschritt
Herzstück der Verwaltung bekommt neue Räume

Das Rathaus in Doberlug-Kirchhain.
Das Rathaus in Doberlug-Kirchhain. FOTO: Heike Lehmann
Doberlug-Kirchhain. Ab Oktober wird im Rathaus Doberlug-Kirchhain gebaut. Von Heike Lehmann

Seit Jahren wird über die notwendige Innensanierung vom Rathaus der Stadt Doberlug-Kirchhain, Sitz der Verwaltung, diskutiert. Über Jahre gestreckt werden einzelne Arbeitsbereiche und Büros umgebaut, saniert und renoviert. Jetzt ist der Zentrale Service an der Reihe. Drei Büros mit sieben Arbeitsplätzen und vernünftigen Arbeitsbedingungen werden demnächst im Dachgeschoss, rechter Teil, ausgebaut.

„Dafür gab es eine vorgezogene Ausschreibung. Die Vergabe soll im Haupt- und Finanzausschuss erfolgen“, kündigt Kerstin Stahl, Fachbereichsleiterin Bauen und Erhalten, an. Der Ausschuss tagt am 18. September. Gebaut werden soll dann von Oktober bis Dezember. Finanziert werden die Umbau- und Modernisierungsarbeiten mit Mitteln aus dem eigenen Haushalt. Sie erfolgen bei laufendem Betrieb, weshalb einige Einschränkungen für die Rathausbesucher unumgänglich seien.

„In einem nächsten Schritt wollen wir die Barrierefreiheit herstellen. Das ist das A und O bei der Sanierung des Gebäudes mit Blick auf die Bürgerfreundlichkeit“, sagt Bürgermeister Bodo Broszinski (FDP). Dafür bekommt das Rathaus mittig einen Aufzug eingebaut. „Das ist der größte Eingriff in das Denkmal, den wir möglichst mit der Hilfe von Stadtsanierungsmitteln angehen wollen“, sagt die Fachbereichsleiterin. Auch eine öffentliche Toilettenanlage soll gebaut werden.  Danach folgen Arbeiten an den restlichen Arbeitsräumen.

Das Rathaus am Kirchhainer Markt ist eines der markanten, denkmalgeschützten Gebäude in der Kloster- und Gerberstadt. Die Außenhülle wurde zu Beginn der 1990er-Jahre unter Auflagen der unteren Denkmalschutzbehörde saniert. Ein modernes Bürgerservicebüro entstand 2010/11 im Erdgeschoss. Für das Archiv wurden im Erdgeschoss bessere Bedingungen geschaffen.