| 02:38 Uhr

Herausgegangen, um den Sonnenschein zu fangen

Der Frauenchor Hohenleipisch war eine Bereicherung für das Chorfest.
Der Frauenchor Hohenleipisch war eine Bereicherung für das Chorfest. FOTO: jgw1
Doberlug-Kirchhain. Traditionell hatte der Männerchor Doberlug 1869 am Samstagnachmittag zum Chorfest auf den lauschigen Schlosshof eingeladen. Etwa 100 Sänger und Musiker der Männerchöre aus Doberlug, Schönborn und Gräfenhainichen, der Frauenchöre aus Schlieben und Hohenleipisch sowie vom Jugendblasorchester Falkenberg waren der Einladung gefolgt und unterhielten etwa 300 Besucher bestens. Jürgen Weser

"Singen trägt wunderbar zur Gesundheit bei", gab Moderatorin Eva Schindler das Motto vor, nachdem der Gastgeberchor und das Jugendblasorchester Falkenberg für den stimmungsvollen Auftakt gesorgt hatten. Sie muss es wissen, hat sie doch selbst viele Jahre den Doberluger Männerchor unter ihrer Fittiche gehabt. "Wir sind herausgegangen, um den Sonnenschein zu fangen", sangen die Schliebener Frauen. Das ist ihnen bestens gelungen, denn zum Konzert schien sie ihnen im für die Besucher schattigen Hof freudig ins Gesicht. Chorleiterin Inge Noack wechselte dann wieder zu den Doberluger Männern, die gemeinsam mit den jungen Falkenberger Bläsern unter Leitung von Bernd Klöhn mit dem "Haus am See" für viel Beifall sorgten. Mitklatschen war beim Chorfest angesagt. Mitsingen sowieso. Das sangesfreudige Publikum im Schlosshof intonierte spontan "Heut' ist ein wunderschönes Tag", als ein Hochzeitspaar vorbei schlenderte.

"In Freud und Leid zum Lied bereit" prangte der stolze Spruch der Doberluger Sänger von ihrer Chorfahne, die vor 100 Jahren geweiht und vor zehn Jahren originalgetreu nachgefertigt wurde. Am Sonnabend erklang das Lied ausschließlich zur Freude. Auch mit wenigen Stimmen ließ die Musikgruppe Gräfenhainichen das Steigerlied kraftvoll emporsteigen, bevor sie dem Doberluger Chorchef Chris Heller für die jahrelange Partnerschaft mit einem Gastgeschenk dankten. Die Schönborner Männer unter Leitung von Karin Schadock lockten im "Jägerlied" ihr Liebchen. Klar, dass sie "Alt wie ein Baum" werden möchten. Hier kommt doch ein wenig Leid auf bei Sängern und Besuchern, denn unübersehbar haben die meisten Chöre eine Verjüngung nötig.

Erstmals dabei war der Hohenleipischer Frauenchor. Mit seinen 24 Sängerinnen ein echter Gewinn für das Doberluger Chorfest. "Singen gibt dem Leben Sinn", setzten sie wohlklingend die Klammer um das Programm.