ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Heft 5 der Sonnewalder Heimatblätter vorgestellt

Das Sonnewalder Jubiläumin diesem Monat prägt die aktuelle Ausgabe – Heft 5 – der Sonnewalder Heimatblätter, die Heimathistoriker Konrad Ziegler jetzt druckfrisch präsentierte. Am 19. November 1255 wurde Sonnewalde zum ersten Mal namentlich erwähnt, was das Urkundenbuch des Klosters Dobrilugk belegt. „Die Herren von Sonnewalde verkaufen dem Kloster das Dorf Alt-Bahren (Klein-Bahren) mit allem Zubehör für 125 Mark“ , schreibt Hartmut Kieburg in einem Aufsatz in der Publikation des Heimatvereins. Eine Ausstellung zum 750. Jubiläum wird vorbereitet und soll Ende des Monats eröffnet werden. (leh)
Das Sonnewalder Jubiläumin diesem Monat prägt die aktuelle Ausgabe – Heft 5 – der Sonnewalder Heimatblätter, die Heimathistoriker Konrad Ziegler jetzt druckfrisch präsentierte. Am 19. November 1255 wurde Sonnewalde zum ersten Mal namentlich erwähnt, was das Urkundenbuch des Klosters Dobrilugk belegt. „Die Herren von Sonnewalde verkaufen dem Kloster das Dorf Alt-Bahren (Klein-Bahren) mit allem Zubehör für 125 Mark“ , schreibt Hartmut Kieburg in einem Aufsatz in der Publikation des Heimatvereins. Eine Ausstellung zum 750. Jubiläum wird vorbereitet und soll Ende des Monats eröffnet werden. (leh) FOTO: Dietmar Seidel
Das Sonnewalder Jubiläum in diesem Monat prägt die aktuelle Ausgabe – Heft 5 – der Sonnewalder Heimatblätter, die Heimathistoriker Konrad Ziegler jetzt druckfrisch präsentierte. Dietmar Seidel

Am 19. November 1255 wurde Sonnewalde zum ersten Mal namentlich erwähnt, was das Urkundenbuch des Klosters Dobrilugk belegt. „Die Herren von Sonnewalde verkaufen dem Kloster das Dorf Alt-Bahren (Klein-Bahren) mit allem Zubehör für 125 Mark“ , schreibt Hartmut Kieburg in einem Aufsatz in der Publikation des Heimatvereins. Eine Ausstellung zum 750. Jubiläum wird vorbereitet und soll Ende des Monats eröffnet werden.