(leh) Nach der Sanierung der Grimmerstraße 52 – einst städtisches Armenhaus, Gefängnis, Schule, Mütterberatungsstelle, Parteiheim und Wohnhaus  und heute attraktives Schulungsgebäude der Freiwilligen Feuerwehr Doberlug, müsse aus städtebaulicher Sicht noch eine Lösung für das immer mehr verfallende Haus in der Mittelstraße 1 gefunden werden. Darauf machten Bürgermeister Bodo Broszinski (FDP) und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) bei der Einweihung der Grimmestraße 52 deutlich.