Die Bad Liebenwerdaer begannen dieses Match mit einer gewohnt starken Abwehr und einem guten Schlussmann. Den Kurstädtern gelang der erste Treffer in dieser Partie, diese Führung sollte man im weiteren Spielverlauf nie wieder abgeben müssen.
Im Angriffsspiel zeigte der HC seinen zahlreichen Zuschauern ein sehr kombinationsfreudiges und torreiches Spiel. In der Verteidigung glänzte man durch einen kompakten Abwehrverband. So gelang es, die Führung immer weiter auszubauen und sich so schon frühzeitig ein sicheres Polster zu schaffen. In der Mitte der ersten Halbzeit verbuchten die Bad Liebenwerdaer bereits eine klare 8-Tore-Führung. Auch einige Zeitstrafen auf Seiten der Kurstädter konnten die Gäste aus Frankfurt nicht zur Ergebnisverbesserung nutzen. So endete die erste Spielhälfte mit einer verdienten Führung von 22:12 Toren.
Nach der Pause spielte der HC weiterhin erfolgreich im Angriff. Doch viele der abgeschlossenen Angriffe der Kurstädter wurden in der Anfangsphase der zweiten Hälfte durch ein direktes Gegentor der Gäste beantwortet. Dies lag an der etwas nachlassenden Abwehrleistung. Trotzdem zeigte der HCL ein enorm starkes Spiel. Angespornt vom heimischen Publikum zeigte man sein Potenzial spielerischer Möglichkeiten. Den Gästen gelangen in der Endphase nur noch wenige Treffer, so dass man die Führung auf 35:21 ausbauen konnte. Erneut gelang es allen HC-Spielern, sich in die Torschützenliste einzutragen. Das Spiel endete verdient 42:26 für den HC Bad Liebenwerda. Mit 6:0 Punkten führen die Kurstadt-Handballer damit die Tabelle in der Oberliga an.

Tore: S. Gorzalka (8), M. Dietrich (8), J. Schindler (6), M. Klimen (6), M. Schubert (5), T. Preibisch (4), M. Nürbchen (3), T. Mauersberger (1), M. Uselis (1).