ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:02 Uhr

Grundschule Finsterwalde-Nehesdorf barrierefrei
Mit dem Fahrstuhl zum Klassenzimmer

Es ist vollbracht: Die Grundschule Nehesdorf ist barrierefrei. Schulleiterin Sylke Magister durchschneidet mit Bürgermeister Jörg Gampe und Architekt Gerd Nestler (r.) das Band zum jetzt   barrierefreien Zugang zur Schule.
Es ist vollbracht: Die Grundschule Nehesdorf ist barrierefrei. Schulleiterin Sylke Magister durchschneidet mit Bürgermeister Jörg Gampe und Architekt Gerd Nestler (r.) das Band zum jetzt barrierefreien Zugang zur Schule. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. Mit neuer barrierefreier Qualität ist die Grundschule Finsterwalde-Nehesdorf jetzt noch besser für die Zukunft gewappnet. Von Gabi Böttcher

„Singe, spiele, tanze – olé“. Voller Inbrunst schmetterten die Mädchen und Jungen der Grundschule Finsterwalde-Nehesdorf am Mittwochnachmittag ihre Freude über eine wieder etwas schmucker gewordene Schule hinaus. Offiziell wurde der neue Fahrstuhl samt barrierefreier Auffahrt in Besitz genommen.

Die Kinder wollten ganz dicht heran an das weiß-grüne Band, das ihre Schulleiterin Sylke Magister, Sängerstadt-Bürgermeister Jörg Gampe und Architekt Gerd Nestler im symbolischen Akt zu zerschneiden hatten. 320 000 Euro sind investiert worden. Und wie Bürgermeister Jörg Gampe hervorhob, konnten 80 Prozent Fördermittel eingeworben werden.

Lob empfingen Planer Gerd Nestler und die 13 beteiligten Firmen für das Einhalten des Baukosten- und des Zeit-Planes. Nach der Übergabe des neuen Speisesaales für die Schule im vorigen Sommer hatte sich der Baustart für den Fahrstuhl und dessen Erreichbarkeit angeschlossen. Und es geht weiter in Nehesdorf. Schon am 12. Juli gibt es den ersten Spatenstich für den Neubau der Schulsportfläche. Und in der kommenden Woche hat der Bauausschuss der Stadtverordnetenversammlung Pläne für den Anbau zusätzlicher Räume auf dem Tisch. Entsprechendes grünes Licht der Stadtverordneten und eine gesicherte Finanzierung vorausgesetzt, dürfte in absehbarer Zeit ein weiterer erster Spatenstich an der Grundschule Nehesdorf zu erwarten sein.

Schulleiterin Sylke Magister hatte somit guten Grund, sich beim Schulträger – der Stadt Finsterwalde – für die „von langer Hand geplanten“ Verbesserungen der Lern- und Lehrbedingungen an der Schule zu bedanken. „Ich freue mich, dass unsere Schule wieder ein Stück weiter in die Zukunft gegangen ist und dass alle Kinder bei allem mitmachen können“, nahm sie Bezug auf die nun geschaffene Barrierefreiheit. Diese käme nicht nur Rollstuhlfahrern zugute, sondern allen, die sich einmal verletzen oder aus anderen Gründen gern den Fahrstuhl benutzen würden. Mit Freude berichtete Sylke Magister, dass seit dieser Woche wieder die Schulkrankenschwester im Hause sei.

Die Grundschule Nehesdorf gehört zu den insgesamt 20 Schulen im Land Brandenburg, an denen das Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte“ angesiedelt ist. „Ich hoffe, dass es nach dem Ende der Pilotphase im Oktober damit weitergeht“, sprach die Schulleiterin zur Feier des Tages einen weiter in die Zukunft führenden Wunsch aus.