| 17:06 Uhr

Grünes Licht für Haushalte
Freie Fahrt für Investitionen in Massen und im Amt

Massen. Die Haushalte des Amtes Kleine Elster und der Gemeinde Massen sind ausgeglichen und bestätigt. Von Gabi Böttcher

Ohne Beanstandungen  sind die Haushalte des Amtes Kleine Elster und der Gemeinde Massen von der Kommunalaufsicht bestätigt worden, somit bereit für die Veröffentlichung und es heißt: Freie Fahrt für Investitionen. Bis Ende Februar soll das  auch auf die Haushalte in den Gemeinden Lichterfeld-Schacksdorf, Crinitz  und Sallgast zutreffen.

Amtsdirektor Gottfried Richter kann für Amt und Gemeinde Massen auf ausgeglichene Haushalte verweisen. Wie schon in den Jahren zuvor liegt die Amtsumlage unter 40 Prozent (39,52). Entsprechend  veränderter Umlagegrundlagen fließen jedoch gut 100 000 Euro mehr in den Amtshaushalt als im Jahr zuvor. Nach dem Votum der Sallgaster hätte sich die Amtsumlage für 2018 verringern sollen. Mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung blieben sie bei der Abstimmung jedoch in der Minderheit.

Eine gute Nachricht kann Gottfried Richter zu Jahresbeginn vermelden: Die im Vergleich zu 2015 (5763) im Jahr 2016 auf 5702 zurückgegangene Einwohnerzahl im Amt hat sich zum 31. Dezember 2017 wieder auf 5759 erhöht. Weiter rückläufig sind allerdings die Geburten. Deren Zahl sank von 46 (2015)  auf 43 (2016) und weiter auf 35 im vorigen Jahr. Spitzenreiter bei den Geburten ist Massen mit 13 kleinen Neubürgern vor Sallgast (9), Crinitz (7) und Lichterfeld-Schacksdorf (6). Mit dieser Geburtenzahl sei, auch angesichts von Zugängen aus Orten außerhalb des Amtsbereiches, der Erhalt der Grundschulen in Crinitz und Massen mit der Außenstelle Sallgast mit dem Blick in die Zukunft weiter  gesichert.

Bei einem Gesamthaushaltsvolumen von 6,2 Millionen Euro im Amtshaushalt sind 2018 rund 450 000 Euro für Investitionen vorgesehen. Rund 50 000 Euro sollen in Anschaffungen  für die Feuerwehr, wie zum Beispiel in Atemschutzausrüstungen, und für intakte Löschteiche fließen. Rund 60 000 Euro (Schule) und 85 000 Euro (Kita) werden in Crinitz für die Verbesserung der Bedingungen eingesetzt. Noch einmal 20 000 Euro sollen im Bereich EDV und Schallschutz in der Massener Schule ausgegeben werden. Laptops werden angeschafft. Auch in der  Sallgaster Außenstelle  wird in diesen Bereich investiert.  Mit rund 5000 Euro werden die Bedingungen in der Kita der Gemeinde  Lichterfeld-Schacksdorf verbessert.

Um das im Amt zur Ausleihe verfügbare große Festzelt dauerhaft zu erhalten, gibt es ebenfalls 5000 Euro für notwendige Erneuerungen. An der Schule Massen laufen die  Vorbereitungen für die Modernisierung des Hortes. Dieser soll in den nächsten zwei  Jahren von seinem jetzigen Ort in der Dorfstraße an die Schule heranrücken. „Ob die Hort-Modernisierung in Form eines Umbaus oder eines Neubaus geschieht, muss noch abgewogen werden“, so der Amtsdirektor. Im Haushaltsjahr 2018 sind für das Vorhaben 60 000 Euro eingeplant.

In der Gemeinde Massen sieht der Haushaltsplan mit einem Gesamtvolumen von fünf Millionen Euro Investitionen in Höhe von 1,2 Millionen Euro vor.  25 000 Euro sind für die Sporthalle und 75 000 Euro für die Modernisierung des Energie-Service-Centers eingeplant. Mit insgesamt 655 000 Euro soll  im ländlichen Wegebau zwischen Gröbitz und Ponnsdorf (Kirchhainer Weg) und zwischen Massen und dem Gewerbegebiet Schacksdorf die Verkehrsinfrastruktur verbessert werden. 479 000 Euro davon sind Fördermittel. Für die Dorfgemeinschaftshäuser in Babben, Betten, Lindthal, Gröbitz und Ponnsdorf sind rund 32 000 Euro vorgesehen. 30 000 Euro stehen für die Wohnbauförderung bereit. In deren Genuss kommen  Familien, die nach Massen ziehen und hier Wohneigentum erwerben. Pro Kind dieser Familien gibt es 5000 Euro. Zu den freiwilligen Aufgaben, die die Massener unterstützen, gehören auch insgesamt 50 000 Euro zur Förderung eines lebendigen sportlich-kulturellen  Lebens.

In den Mai blickend kann Amtsdirektor Richter die offizielle Inbesitznahme der erweiterten beziehungsweise neu gestalteten Freizeitanlagen hinter der Massener Schule ankündigen. Dazu zählen die Faustballanlage, ein Bolzplatz und ein Spielplatz. Dank der Förderung durch Mittel der Sängerstadtregion konnten hier bereits 2017 insgesamt 280 000 Euro verbaut werden. Für den Spielplatz stehen im  Haushaltsplan 2018 der Gemeinde weitere 45 000 Euro. Gegenwärtig denke man daran, die Anlagen mit einem Faustball-Turnier einzuweihen.