ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Grün-Weiß trifft auf Lieblingsgegner

BRANDENBURGLIGA (M) HC Bad Liebenwerda (10.) – SV 63 Brandenburg-West (4.). Nachdem die Kurstädter im Auswärtsspiel am letzten Wochenende gegen den Tabellenzweiten Grünheide eine klare Auswärtsniederlage einstecken mussten, steht man am kommenden Samstag zu Hause ebenfalls vor einer schweren Prüfung. Peter Noch/pnc1 M. Graß S. Michelchen/smc1 L. Kekule Frank Wude/fwu1 Sarah Michelchen/smc1 Peter Noch/pnc1

Mit dem SV 63 Brandenburg-West kommt der Tabellenvierte der Liga in die Kurstadt. Auch aufgrund der 24:37-Hinspielniederlage ist die Favoritenrolle eindeutig auf Seiten der Gäste. Trotzdem werden die Kurstädter alles versuchen, um dem SV lange Paroli zu bieten. Mit der Unterstützung der Fans gab es in den letzten Jahren schon des Öfteren eine Überraschung gegen Spitzenteams der Liga.

Anwurf: Samstag, 16.30 Uhr.

HSG Schlaubetal (8.) - BSV Grün-Weiß Finsterwalde (12.). Das Ziel für die Grün-Weißen im Gastspiel bei der HSG Schlaubetal sollte sein, den bisher einzigen Sieg in dieser Saison aus dem Hinspiel zu bestätigen und endlich eine Aufholjagd zu starten. Die HSG, die sich jüngst mit drei polnischen Spielern verstärkt hat, wird es den Sängerstädtern aber so schwer wie möglich machen.

Anwurf: Samstag, 18 Uhr.

BRANDENBURGLIGA (F) MTV 1860 Altlandsberg II (2.) - TSV Germania Massen (7.). Die Damen des TSV Germania Massen reisen am Samstag zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten MTV 1860 Altlandsberg II. Die Gastgeberinnen haben bisher erst eine Niederlage eingesteckt und gelten damit als klare Favoriten. Trotzdem werden die Massener versuchen, ihr Bestes zu geben und ein achtbares Ergebnis zu erzielen. Das Fehlen wichtiger Stammspielerinnen macht dies nicht gerade einfacher.

Anwurf: Samstag, 15 Uhr.

VERBANDSLIGA SÜD (F) HSG Schlaubetal (2.) - Elsterwerdaer SV 94 (9.). Nach der unglücklichen Heimniederlage am letzten Samstag müssen die Frauen des ESV 94 nach Schlaubetal reisen. Mit mehr Konzentration als im letzten Spiel sollte für die Elsterstädterinnen etwas zu holen sein.

Anwurf: Samstag, 14 Uhr.

LANDESLIGA SÜD (M) HV Grün-Weiß Plessa (11.) - SV Eintracht Ortrand (8.). Die Stunde der Wahrheit im Abstiegskampf beschert den Grün-Weißen mit den Ortrander Gästen erneut einen unbequemen Gegner. Nach den punktlosen Januar-Spielen sollten die Gastgeber konzentriert und mit dem nötigen Selbstvertrauen diese schwere Heimaufgabe angehen, um die wichtigen Zähler auf dem eigenen Konto verbuchen zu können.

Anwurf: Samstag, 17 Uhr.

SV Chemie Guben 1990 (2.) - TSV Germania Massen (5.). Keine leichte Aufgabe erwartet die Massener Männer am Samstag. Sie sind beim Tabellenzweiten SV Chemie Guben zu Gast. Die Massener haben aber schon oft bewiesen, dass sie auch gegen die Favoriten der Liga mithalten können und sind immer wieder für eine Überraschung gut. Schon im Hinspiel siegte der TSV mit 37:31.

Anwurf: Samstag, 16 Uhr.

HC Bad Liebenwerda II (12.) - SSV Lübbenau (4.). Der HC Bad Liebenwerda II steht in der Landesliga weiterhin mit dem Rücken zur Wand im Kampf gegen den Abstieg. Mit dem SSV Lübbenau trifft man um 14.30 Uhr auf den Tabellenvierten. Für die Kurstädter wird es erneut sehr schwer werden, wichtige Punkte zu holen. Vielleicht platzt gegen die Spreewaldstädter doch endlich einmal der Knoten und das Liebenwerdaer Team kehrt endlich in die Erfolgsspur zurück.

Anwurf: Samstag, 14.30 Uhr.