In den gastgebenden Lokalitäten selbst herrschte gute Stimmung. Stadt und Kneipen waren voll, manche sogar übervoll, was aber keinen wirklich störte, denn die Besucher waren alle sehr entspannt unterwegs. An einigen Orten, wie bei "Radsche" oder vor dem "Brauhaus" wurden gleich noch Leckereien vom Grill oder Schmalzstullen mit Gurke an die Hungrigen gebracht. Diese Art der Stärkung kam gut an. Es wurde von vielen Besuchern beherzt zugegriffen, um eine Grundlage für die nachfolgenden Flüssigkeiten zu schaffen.

Sowohl Gäste als auch die beteiligten Wirte zeigten sich zufrieden, obwohl Letztgenannte reichlich Arbeit hatten, um den vielen Andrang zu bewältigen. Einer 16. Auflage der Finsterwalder Kneipennacht dürfte damit nichts im Wege stehen.