| 02:41 Uhr

Große Bühne für junge Reiter in Sonnewalde

Egal ob hinter oder auf dem Pferd: Bei dem Turnier des Reit- und Fahrvereins Sonnewalde wurde toller Pferdesport geboten.
Egal ob hinter oder auf dem Pferd: Bei dem Turnier des Reit- und Fahrvereins Sonnewalde wurde toller Pferdesport geboten. FOTO: Silvia Dedek/sdk1
Sonnewalde. Die Gastgeber des Reit- und Springturniers in Sonnewalde waren am Wochenende nicht nur um eine hervorragende Rundumversorgung aller Turnierteilnehmer bemüht, sondern hatten sich im Vorfeld auch Gedanken um eine abwechslungsreiche Unterhaltung der Gäste gemacht. So wurde am Samstagabend als Abschluss ein "Jump and Drive"-Wettkampf geboten, bei dem ein Reiter zunächst einen Hindernisparcours überwinden musste, ehe er von seinem Pferd sprang, zu einem Gespann sprintete und mit diesem einen weiteren Parcours bewältigte. sdk1

Ausgetragen von Mitgliedern des RV Sonnewalde beeindruckte der Wettkampf vor allem durch Tempo und Vielfalt.

Vereinschef Felix Freitag selbst ließ es sich nicht nehmen, an diesem Programmpunkt teilzunehmen, obwohl sein Turniertag mit Prüfungen bis zur Klasse M** ähnlich wie der seiner Vereinsmitglieder ohnehin mit Verpflichtungen am laufenden Band gefüllt war. "An diesem Wochenende sind etwa 30 RV-Mitglieder rund um die Uhr im Einsatz, nicht nur als Starter, sondern vor allem auch hinter den Kulissen, bei der Organisation, dem Auf- und Abbau sowie vielen weiteren Tätigkeiten, die man auf den ersten Blick gar nicht sieht", lobte der 30-jährige Vorsitzende seine Mitglieder.

Am Sonntag wurden dann zwei der Mitglieder durch eine Ehrennadel mit Ehrenkranz besonders in den Mittelpunkt gerückt. Der Verein dankte den Gründungsmitgliedern Fritz Jauer und Helmut Paulenz auf diese Weise für ihre langjährige Tätigkeit im RV. Besonders festlich wurde diese Ehrung durch den vereinseigenen berittenen Fanfarenzug, der in dieser Art in der Region einmalig ist. Einmal im Monat wird instrumental geprobt, ansonsten vor repräsentativen Auftritten mit den eigenen Pferden. "Es macht einfach Spaß, auch mal etwas anderes mit seinem Pferd zu machen, als nur zu reiten oder zu springen", erklärte Katharina Zoch.

Nachwuchsförderung ist für Felix Freitag ein wichtiges Stichwort: "Wir überarbeiten unser Turnierkonzept seit ein paar Jahren und bemühen uns besonders um die Förderung von jungen Reitern und jungen Pferden in unseren Veranstaltungen." Der Erfolg dieser Bemühungen gibt dem Verein an diesem Wochenende recht. Knapp zehn Starter des RV Sonnewalde waren in den Siegerehrungen der Wettbewerbe vertreten.

Das große Finale am Sonntagnachmittag, das M**-Springen, entschied aber Ludwig Sternberg aus Niederwerbig für sich. Er absolvierte beide Runden fehlerlos und erreichte sogar mit drei Sekunden Vorsprung die Zeitnahme.