Hier wird an die Gefangennahme von Jesus aus Nazareth und seine Kreuzigung vor etwa 2000 Jahren in Jerusalem erinnert. Der Kern der Osterbotschaft ist der Glaube an seine Auferstehung von den Toten am Ostersonntag. Darum werden am Sonntag in den meisten Kirchen der Region die Glocken zu Gottesdiensten einladen.

In Finsterwalde beginnt die Osterfeier bereits am Samstag mit einer Osternacht um 23 Uhr in der Trinitatiskirche. Am Ostersonntag laden die evangelischen Kirchengemeinden in Finsterwalde (7 Uhr) und in Doberlug (8 Uhr) zu Andachten auf dem Friedhof ein. Familiengottesdienste mit anschließendem Osterfrühstück gibt es am Ostersonntag in Werenzhain um 7.30 Uhr und in Doberlug um 8.30 Uhr. Ostern ist ein traditioneller Tauftermin. So wird in Betten und Göllnitz jeweils um 11 Uhr der Festgottesdienst mit Taufe gefeiert. In Finsterwalde und Sonnewalde finden die zentralen Familiengottesdienste mit Ostereiersuchen am Ostermontag jeweils um 10 Uhr statt.

Bevor die Osterfeiern beginnen, gedenkt man am Gründonnerstag und am Karfreitag in Passionsandachten und -gottesdiensten an die Leidensgeschichte Jesu. Zentrales Element ist dabei das Abendmahl. Es erinnert an das letzte Essen Jesu mit seinen engen Vertrauten, bei dem er das gegessene Brot und den getrunkenen Wein auf sich und sein bevorstehendes Schicksal bezog. In Trebbus gestalten die Konfirmanden am Karfreitag um 14 Uhr einen Gottesdienst, in dem Straßenkunst eine Rolle spielen wird. In Gahro lädt die Kirchengemeinde am Karfreitag zu einem Kreuzwegspaziergang in die Buchenheide ein.